Mülheimer Kunstverein beschließt Aktivitäten für 2016 auf der Mitgliederversammlung im Nedelmannhaus in der Ruhrstr. 3

Mülheimer Kunstverein beschließt Aktivitäten für 2016 auf der Mitgliederversammlung im Nedelmannhaus in der Ruhrstr. 3

Der Mülheimer Kunstverein KKRR (Kunstverein und Kunstförderverein Rhein – Ruhr mit Sitz in Mülheim an der Ruhr) hat auf der diesjährigen Mitgliederversammlung für das Kunstjahr 2016 eine Ausweitung seines Angebots beschlossen. Gefördert werden nach wie vor ausschließlich aktive, schaffende Künstlerinnen und Künstler im Kunstgebiet Rhein –Ruhr.

Nachdem im Jahr 2015 insgesamt 32 erfolgreiche Ausstellungen und Projekte im historischen Nedelmannhaus (Galerie an der Ruhr / RUHR-GALLERY-MÜLHEIM) am Ruhrufer in der Kunststadt Mülheim an der Ruhr veranstaltet und gefördert wurden, sollen im Jahr 2016 verstärkt Einzelprojekte unterstützt und gefördert werden.

 Förderung junger Künstlerinnen und Künstler

Mit dem 2014 begonnenen Förderprogramm Kunst U30 in der RUHR-GALLERY“ konnte bereits ein junger Künstler mit Lukas Benedikt Schmidt gewonnen werden, der jetzt sein Studium aufnimmt und sich erstmals für die Teilnahme an Ausstellungen beworben hat.  Das U30 Programm wird auch 2016 fortgesetzt und weiter ausgebaut.

Zunächst werden weiterhin im Rahmen der Partnerschaft mit Bildungscent e.V. / KLIMA-KUNST-SCHULE Schulklassen gezielt für Kunst im sog. „Artistic Seed-Programm“ sensibilisiert. Die Leitung der Projekte hat der internationale Künstler Jürgen Heinrich Block in der Galerie an der Ruhr. Dieses Angebot haben bislang kunstinteressierte Schulen aus Dortmund und Essen angenommen.

Sonstige Förderprojekte 2016

Für das Jahr 2016 ist ein Förderprojekt mit einer Schule aus dem Ruhrgebiet vorgesehen, das die Entwicklung des sog. „Galerie-Energiemanagementsystems GEMS“ finanziert. Es werden u.a. Datenlogger für Temperatur, Luftfeuchte und CO2 entwickelt, gefertigt und installiert. Eine Smartphone-App soll den optimalen Betrieb für den sensiblen Anwendungsbereich in Kunstgalerien kostengünstig ermöglichen.

Die „Dauerausstellung Energy-Art“ soll auch 2016 in der Galerie an der Ruhr fortgesetzt und ausgebaut werden und geht damit bereits in das dritte Jahr. Die bestehende „Kunstbibliothek im Nedelmannhaus“ soll 2016 ebenfalls durch Ankauf erweitert werden, die Exkursionen im Rahmen der Reihe „Art Talk & Touch“ werden auch 2016 weiter angeboten, wie auch sachkundige Führungen von Gruppen durch die Kunstmuseen im Kunstgebiet Rhein – Ruhr (z.B. Sammlung Ziegler, Mülheim).

Ausbau der Produktionsgalerie am Standort Ruhrstraße 3 / Ecke Delle in Mülheim „Kunsthaus Mülheim Ruhrstr. 3“

Nashorn_von_Herbert_Siemandel-Feldmann_in_der_Ruhrstr.3_in_Muelheim_Foto_by_Ivo_Franz,Galerie_an_der_Ruhr_Ruhr-Gallery_Kunstgebiet.Ruhr
Ausstellung „Tiere zeichnen“ Kohle auf Leinwand von Herbert Siemandel-Feldmann im „Kunsthaus Mülheim Ruhrstr. 3 „im Jahr 2015 mit über 500 Besuchern

Der Kunstort an der Ruhrstr. 3 in der Stadtmitte von Mülheim wird weiter als überregionale Produktionsgalerie ausgebaut. Derzeit haben dort 7 Kunstschaffende im Atelierbereich der Villa Schmitz-Scholl / Nedelmannhaus ihre Werkräume im „Kunsthaus Mülheim Ruhrstr. 3“.  Auch ist hier das „Amt für weiterbildende Fantasie“ von Manfred Dahmen angesiedelt. Es liegen bereits verschiedene Bewerbungen lokaler und überregionaler Künstlerinnen und Künstler vor, die sich an dem erweiterten Konzept beteiligen wollen.

Erwerb oder Anmietung von Atelier- und Ausstellungsflächen

Aktuell wird über den Erwerb oder die Anmietung weiterer geeigneter Ausstellungsflächen in  der Kunstmeile der Kunststadt Mülheim sowie an anderen Kunststandorten in Hamburg, Frankfurt und München verhandelt. Die bestehenden Kooperationen mit Kunsthäusern anderer Kunststädte sollen weiter ausgebaut werden.  Im Kunstgebiet Köln – Bonn konnte mit Einrichtung des „KBBK KUNSTORT BENSBERG BEI KÖLN“ ein weiterer spannender Kunstort im Kunstgebiet Rhein – Ruhr geschaffen werden – in einem historischen Gutshaus aus dem Jahr 1769 in der Schlossstadt Bensberg, die als Ortsteil jetzt zu Bergisch Gladbach gehört.

Logo KBBK - KUNSTORT BENSBERG

P.S. Zum Entspannen: Kunst auf hohem Niveau!

David Foster and Charice Pempengco 

Ein spannender Artikel über weitere Kunstaktivitäten in der Kunststadt Mülheim mit Ausblick auf die Zeit nach 2017

AKTUELLES KUNSTGEBIET RHEIN RUHR

Top-Ausstellung: Malerei von Karin Dörre – 29 Positionen „LANDSCHAFT – NEU DEFINIERT“ in der RUHR GALLERY MÜLHEIM

MALEREI AUSSTELLUNG IN MÜLHEIM VERLÄNGERT BIS 27.02.2016

Top-Ausstellung: Malerei von Karin Dörre – 29 Positionen „LANDSCHAFT – NEU DEFINIERT“ in der RUHR GALLERY MÜLHEIM

Die Kunststadt Mülheim freut sich über eine neue Mitbürgerin, die als Künstlerin und Kuratorin die Kulturszene an der Ruhr bereichert. War sie doch bereits im Kunstmuseum in der Alten Post bei der Jahresausstellung Mülheimer Kunstschaffender zu sehen. Jetzt kommen 29 Positionen im historischen Nedelmannhaus in der Galerie an der Ruhr / RUHR GALLERY MÜLHEIM zur Ausstellung. Vom 28. November 2015 – Vernissage 18:00 Uhr mit Freunden und Gästen – bis zum 27. Februar 2016 ist die spannende Ausstellung zu sehen.

Karin Dörre (* 30. Mai 1964 in Peine, Niedersachsen) ist eine deutsche Malerin. Sie ist als Jurorin bei Ausstellungen zeitgenössischer Künstler beteiligt. Sie lebt in Mülheim an der Ruhr, ihr Atelier befindet sich in Düsseldorf, wie in Wikipedia zu lesen ist.

Karin Dörre begann in jungen Jahren mit der Malerei, arbeitete während der Schulzeit in einer Düsseldorfer Kunsthandlung, wo sie u.a. bei der Gemälderestauration und als Portraitmalerin beschäftigt war. Nach dem Abitur absolvierte sie eine Ausbildung in einem Architekturbüro. Nach einer künstlerischen Schaffenspause begann sie 2005 mit der Ausstellungstätigkeit und nimmt seitdem regelmäßig an Ausstellungen im In- und Ausland teil. Sie ist Mitglied in mehreren Düsseldorfer Kunstvereinen und seit 2010 Vorstandsmitglied des Düsseldorfer BBK, so Wikipedia weiter.

Karin Dörre ist seit ihrem Umzug nach Mülheim an die Ruhr aktive Besucherin der Galerie an der Ruhr / RUHR GALLERY MÜLHEIM. Die Galerieleitung freut sich, das Werk der Künstlerin mit 29 Position im historischen Nedelmannhaus in der Ruhrstr. 3 präsentieren zu können.

Muelheimer_Kunsttage_im_historischen_Nedelmannhaus_Doc_Davids_in_der_Galerie-an-der-Ruhr_Ruhrstr.3_Foto_Ivo_Franz_
Das Nedelmannhaus während der Mülheimer Kunsttage 2015 – hier die Ausstellung „Glas-Plastiken von Doc Davids aus Mülheim im „Künstlerhaus Rhein Ruhr“

Über das Nedelmannhaus (Text der Denkmaltafel in der Ruhrstr. 3, Kunststadt Mülheim)

Der Mülheimer Industrielle und spätere Beigeordnete der Stadt Mülheim Carl Nedelmann baute die an dieser Stelle errichtete Villa vor 1895 aufwändig zu seinem Kunsthaus um.

Der Architekt Ernst Niebel gestaltete das Kunsthaus im Jugendstil u.a. mit Stukkateuren aus Florenz.

In dem Gebäudekomplex war auch das erste Atelier des Mülheimer Bildhauers Ernst Rasche.

Das historische Gebäude beherbergt heute die Galerie an der Ruhr / RUHR GALLERY neben verschiedenen Künstlerateliers.

Hier findet Kunst statt !

Lageplan_Kunststadt-Muelheim_Galerie-an-der-Ruhr_Kunstmuseum
Kreativ.Quartier „Kult.City Mülheim“ die Künstlermeile und Kunstmeile der Kunststadt Mülheim

 

LICHTKUNST MÜLHEIM: Feuerwerk aus Licht, Glas, Stahl und Stein – Mülheimer Kunsttage 21.11.2015 und 28.11.2015 um 18:00 Uhr Ruhrstr. 3

LICHTKUNST MH: Feuerwerk aus Licht, Glas, Stahl und Stein – Mülheimer Kunsttage 21.11.2015 und 28.11.2015 jeweils um 18:00 Uhr Ruhrstr. 3

Muelheimer_Kunsttage_im_historischen_Nedelmannhaus_Doc_Davids_in_der_Galerie-an-der-Ruhr_Ruhrstr.3_Foto_Ivo_Franz_
Mülheimer Kunsttage 2015 – Eingangshalle mit Fotografien von Max Schulz und einer Glasplastik von Doc Davids

Die ersten Mülheimer Kunsttage gehen nunmehr in die 4. Woche. Nach den Tagen der Malerei, Skulpturen und Fotografie- und Filmkunst starten am 21. und 28. November 2015 um 18:00 Uhr die „Tage der Glasplastiken und Installationen“ im historischen Nedelmannhaus in der Ruhrstr. 3 in Mülheim. Dort hat der Künstler Doc Davids in 6 Räumen und im Galeriehof eine einmalige Ausstellung moderner zeitgenössischer Glasplastiken zusammengestellt.

Am 28.11.2015 wird gleichzeitig die Malerei-Ausstellung von Karin Dörre „LANDSCHAFT – NEU DEFINIERT eröffnet mit 29 Positionen (bis zum 20.12.2015 zu sehen).

WDR-Aufnahmen_im_Atelier_von_Doc_Davids_bei_den_Muelheimer_Kunsttagen_in_der_Galerie-an-der-Ruhr_Ruhrstr.3_Foto_Ivo_Franz_
Der WDR filmt im Atelier von Doc Davids für die „AKTUELLE STUNDE“

Kunsthaus wieder im Ganzen geöffnet

Neben der Ausstellung von Doc Davids, die noch bis Jahresende zu sehen ist bieten die sieben Kunsthauskünstler weitere Überraschungen in ihren Ateliers.

ALIV-FRANZ_Titel_Jetzt_geht_es_ans_Ausgemachte_Installation_zu_den_Muelheimer_Kunsttagen_2015_RUHR-GALLERY_Foto_Ivo_Franz
Installation von Aliv Franz – Titel: „Jetzt geht es ans Ausgemachte“ zu den Mülheimer Kunsttagen 2015 in der Galerie an der Ruhr

Die Erdwächterausstellung von Jürgen Heinrich Block in der Belle Etage wurde zusammen mit Skulpturen von Katharina Joos mit aktuellen Arbeiten ergänzt. Das Amt für weiterbildende Fantasie ist ebenfalls geöffnet.

 

Titelbild: Doc Davids in der Eingangshalle des historischen Nedelmannhauses in der Ruhrstr. 3 / Ecke Delle in der Kunststadt Mülheim an der Ruhr.

 

Der Mülheimer Fotokünstler Max Schulz gestaltet ein „Theaterschaufenster“ in der Kunststadt Mülheim an der Ruhr

Mülheim: Theater-Schaufenster | Der Mülheimer Fotokünstler Max Schulz gestaltet ein „Theaterschaufenster“ in der Kunststadt Mülheim an der Ruhr

Atem_von_Max_Schulz_in_der_Fussgaengerzone_Muelheim-a,d,Ruhr_Foto_Ivo_Franz
Max Schulz „Atem“

Die Theaterstadt und Kunststadt Mülheim hat auch 2015 bekanntlich wieder einen Wettbewerb für die Innenstadt zum Jahresende ausgelobt. Kultur soll das Stadtleben – wie im“Leitbild der Stadt“ verankert – nachhaltig bereichern und dazu kommen zeitweise leere Schaufenster auf der Schlossstraße genau zu pass.
In drei Schaufenstern entstehen bis Ende November 2015 die „Mülheimer Theaterschaufenster“. Die eingegangenen Konzeptentwürfe wurden jetzt anonym von einer Jury ausgewertet.
Max Schulz ist mit seinem Projekt „Atem“ auf der Schlossstraße ab dem 26. November bis zum 6. Dezember zu sehen. Bis dahin hat der Künstler noch einiges an Arbeit zu bewältigen: Sein großformatiges Foto, das das gesamte Schaufenster ausfüllen soll, zeigt Flüchtlinge, die aktuell in der Kunststadt Mülheim „Atem holen“. Der Blog KUNSTSTADT-MH wird die Arbeiten von Max Schulz beobachten.

Morgentliches_Treffen_Am_Kunstwerk_von_Max_Schulz_li.Manfred_Dahmen_mit_Tom_Taeger_Neue-Schule-fuer-Musik_Foto_Ivo_Franz
Morgentliches Treffen der Künstler Manfred Dahmen (li.) und Tom Täger von der Neuen Musikschule Mülheim vor der Arbeit von Max Schulz mit dem Titel „Atem“

Max Schulz zeigt zuvor einen Ausschnitt aus seinem Wirken während der Mülheimer Kunsttage. Vom 14. November 2015 (Eröffnung 18:00 Uhr) bis 20. November 2015 stellt Max Schulz Arbeiten in der Galerie an der Ruhr / Ruhr-Gallery in der Ruhrstr. 3 im historischen Nedelmannhaus aus. U.a. geht er dabei in Dialog mit dem Mülheimer Künstler Manfred Dahmen, der großformatige Fotoarbeiten von Max Schulz auf Stahlplatten aufgezogen hat und diese anschließend abschließend bearbeitet hat.

Ist ab 10. Dezember 2012 in der Galerie an der Ruhr im Nedelmannhaus Mülheim, Ruhrstr. 3 zu sehen

PROGRAMM MÜLHEIMER KUNSTTAGE 2015 HIER ZUM DOWNLOAD
Informationen zum Thema Theaterschaufenster sind auch über die Webseite der Stadt:https://www.muelheim-ruhr.de/cms/theaterschaufenst… oder telefonisch bei Mareike Theil: 455-4110 zu bekommen. Bzgl. der Ausstellung in der Galerie an der Ruhr gibt es Informationen unter www.ruhr-gallery.com oder unter 0157 3629 5489 telefonisch.

Alle aktuellen Mülheimer Kunstevents mit einem Klick hier!

Der amerikanische Künstler Tom Carpenter in der Kunststadt Mülheim zu Besuch

Der amerikanische Künstler Tom Carpenter in der Kunststadt Mülheim zu Besuch

Ausstellungseröffnung Freitag, 21. August 2015 um 18:00 Uhr –

Kostenloser Workshop mit dem Künstler im MAKROSKOPE, Friedrich Ebert Str. 48

Der_Amerikaner_Tom_Carpenter_XEROX-KUNST_MAKROSKOPE_MUELHEIM_GERMANY_Foto_Ivo_Franz
Tom Carpenter beim signieren eines Portraits – erstellt mit einer alten XEROX – Anlage im Mülheimer Makroskope von Klaus Urbons

Tom Carpenter ist in vieler Hinsicht ein bemerkenswerter Künstler. Er komponiert monochrome Kunstwerke mit alten XEROX-Kopierern. Eines dieser alten „Ungetüme“ betreibt seit vielen Jahren der Mülheimer Künstler Klaus Urban, der mit Tom Carpenter diese Leidenschaft teilt. Carpenter ist aus der US –XEROX-Stadt Rochester in die Kunststadt an der Ruhr geflogen und gibt am Samstag, dem 22, August 2015 ab 14:00 Uhr einen kostenlosen Workshop mit diesem spannenden Werkzeug. Am Sonntag, dem 23. August 2015 ab 14:00 Uhr findet der Workshop.

Ort: MAKROSKOPE in der Friedrich Ebertstr. 48 (gegenüber dem Mülheimer Rathausturm).

Im MAKROSKOPE wird am Freitag, dem 21. August 2015 um 18:00 Uhr die Ausstellung der drei Amerikaner Charles Arnold, Tom Carpenter und Joel Swartz eröffnet. Die Ausstellung ist am Samstag und Sonntag (22./23. August 2015) jeweils von 11:00 Uhr bis 18:00 Uhr zu sehen.

Alle aktuellen Kunst-Veranstaltungen in Mülheim an der Ruhr hier mit einem Klick – die neue KUNST-APP MH