„TAGWERK2017“ ist Skizzenbuch, Ideensammlung, Dokumentation des Künstlers Klaus Wiesel

Blick in die Ausstellung "TAGWERK 2017" von Klaus Wiesel in der Beletage der RuhrGallery in der Stadt Mülheim an der Ruhr
Blick in die Ausstellung „TAGWERK 2017“ von Klaus Wiesel in der Beletage der RuhrGallery in der Stadt Mülheim an der Ruhr – zu betrachten durch ein Fernglas (vorne auf dem Sockel)

Nur noch bis 28. Februar: Klaus Wiesel „TAGWERK2017“

EINLADUNG ZUM KÜNSTLERGESPRÄCH AM SONNTAG 25. FEBRUAR 2018 VON 11:00 h bis 16:00 h – Eintritt frei !
Zur Finissage der Jahresausstellung Mülheimer Kunsthauskünstler in der RUHR GALLERY ist die letzte Gelegenheit, die Rauminstallation „TAGWERK2017“ des Künstlers Klaus Wiesel zu besuchen.

Blick in die Ausstellung "TAGWERK 2017" von Klaus Wiesel in der Beletage der RuhrGallery in der Stadt Mülheim an der Ruhr
Blick in die Ausstellung „TAGWERK 2017“ von Klaus Wiesel in der Beletage der RuhrGallery in der Stadt Mülheim an der Ruhr

365 Arbeiten = 1 Jahr
Das „TAGWERK2017“ ist Skizzenbuch, Ideensammlung, Dokumentation. Vom 1.1. bis zum 31.12.2017 entstand Tag für Tag ein Werk, eine Arbeit, ein Gedicht, eine Geschichte, eine Grafik, Malerei, eine Fotografie, eine Skizze, eine Retusche.

Spannende Inszenierung in 360°
Spannend ist die Inszenierung: Wiesel hat die 365 Arbeiten chronologisch nach ihrer Entstehung im gesamten Raum angeordnet. „TAGWERK 2017“ ist also in 360 Grad zu sehen und somit ein Kunstwerk, für das man Zeit einplanen muss. Zusätzlich hält Wiesel mehrere Fern- bzw. Operngläser bereit, damit auch in den entlegensten Ecken und den obersten Reihen in fast drei Meter Höhe die Arbeiten noch erfasst werden können.

Blick in die Ausstellung "TAGWERK 2017" von Klaus Wiesel in der Beletage der RuhrGallery in der Stadt Mülheim an der Ruhr
Blick in die Ausstellung „TAGWERK 2017“ von Klaus Wiesel in der Beletage der RuhrGallery in der Stadt Mülheim an der Ruhr

Diverse Ausstellungen bereits in 2017
Der Künstler Klaus Wiesel ist in der RUHR GALLERY kein Unbekannter. Im Jahr 2017 nahm er mit einer Pollock-Stahl-Skulptur teil an der Gemeinschaftsausstellung JACKSON POLLOCK VISITING. Im Oktober des Jahres präsentierte er dann rund 60 Arbeiten in einer Einzelausstellung zum Thema Pollock und den vielfältigen Wegen einer Annäherung.

Blick in die Ausstellung "TAGWERK 2017" von Klaus Wiesel in der Beletage der RuhrGallery in der Stadt Mülheim an der Ruhr
Blick in die Ausstellung „TAGWERK 2017“ von Klaus Wiesel in der Beletage der RuhrGallery in der Stadt Mülheim an der Ruhr

Zum Künstler
Klaus Wiesel, Jahrgang 1961, geboren und aufgewachsen in Oberhausen, war neben seiner langjährigen Tätigkeit als Kreativdirektor einer Werbeagentur in Mülheim an der Ruhr immer als Künstler aktiv. Als freischaffender Künstler widmet er sich jetzt verstärkt seinen künstlerischen Arbeiten. Eines der Ergebnisse ist die Rauminstallation „TAGWERK2017“. In seinen neuesten Arbeiten setzt er sich intensiv mit den Möglichkeiten der „Rostmalerei“ auseinander.

Quelle: RUHR GALLERY, Mülheim an der Ruhr
_______________________________________________________________________
Die RUHR GALLERY, auch bekannt als Galerie an der Ruhr, hat ihre Räumlichkeiten im Nedelmannhaus, dem ehemaligen Stammsitz der Tengelmann-Gründerfamilie Schmitz-Scholl – direkt in der Stadtmitte von Mülheim an der Ruhr unmittelbar am Ruhrufer gelegen.

Gegründet von Alexander Ivo Franz im Jahr 2012, wurde für die Galerie ein mehrgliedriges Konzept gewählt:

• Ausstellungsräume mit über 1.000 Quadratmetern, Raumhöhen teilweise über 5 Meter
• Separater Ateliertrakt im Kunsthaus Mülheim Stadtmitte
• Geschäftsstelle: Mülheimer Kunstverein und Kunstförderverein Rhein-Ruhr (KKRR)
• Geschäftsstelle: ArtHub Rhein-Ruhr (kurz AHRR)
Der AHRR bündelt u.a. die unterschiedlichen Künstlernetzwerke in der Rhein-Ruhr-Region.

Die RUHR GALLERY, ein Zentrum der Ruhrkunstszene, versteht sich als lebendiger Ort der Kommunikation und Begegnung in freundlich ungezwungener Atmosphäre.

Titelfoto: Oliver Müller

Im Kunsthaus Mülheim in der Ruhrstraße 3 geht derzeit die Post ab.

Im Kunsthaus Mülheim in der Ruhrstraße 3 geht derzeit die Post ab.

Das „San Francisco Jahr 2018 in der Stadt Mülheim“ nimmt Fahrt auf.

Die dort derzeit produzierenden acht Mülheimer Kunsthauskünstlerinnen und Kunsthauskünstler präsentieren aktuelle Arbeiten im Ausstellungsbereich der Ruhr Gallery im Erdgeschoss und in der Beletage. Dort wo einst die Tengelmann Gründerfamilie Schmitz-Scholl das heutige Weltunternehmen gründete ist im Jahr 2012 der „Mülheimer Kunstverein und Kunstförderverein Rhein-Ruhr – kurz KKRR“ eingezogen. Auf über 1.000 Quadratmetern Kunst – Malerei, Installationen und Skulpturen.

Aufbau einer eigenen Sammlung

Kunstort in der kleinsten Ruhrgebietsstadt Mülheim an der Ruhr Artikel aus der WAZ und NRZ. Sept.2017
Kunstort in der kleinsten Ruhrgebietsstadt Mülheim an der Ruhr

Eine Sammlung zeitgenössischer Kunst rundet die bunte Palette der temporären Ausstellungsobjekte der Produktionsgalerie ab. Auch von den zahlreichen Künstlergruppen der Stadt, wie der Gruppe „Ander e.V.“ ,der städtischen „Arbeitsgemeinschaft der Mülheimer Künstler des Kunstmuseums“, der „Künstlergruppe M40“ oder der Mitglieder des Vereins „Kunsthaus Mülheim e.V.“ wurden Kunstwerke für die eigene Kunstsammlung erworben aber auch von Künstlerinnen und Künstlern, die sich keiner der vielen unterschiedlichen Künstlergruppen angeschlossen haben.

Die aktive Künstlergemeinschaft im „Kunsthaus Mülheim Ruhrstraße“ in der Stadtmitte geht 2018 in das 7. Jahr und hat ein besonderes Jahresprogramm zusammengestellt.

SAN FRANCISCO-JAHR 2018 IN DER STADT MÜLHEIM

Zahlreiche Ausstellungen werden ergänzt durch Lesungen, Musikalische Events, Performances und Workshops und den jährlichen Rundgang. Künstleraustausche und „Artists in Residence“ runden das Jahresprogramm der Galerie an der Ruhr ab.

Eintritt stets frei ! Alle Künstler verkaufen ihre Arbeiten auf eigene Rechnung.

Der Kunstort in der Ruhrstraße 3 in der Stadtmitte der Kunststadt Mülheim wird ständig bekannter, immer neue Gastkünstler zeigen und verkaufen hier ihre Arbeiten einem interessierten Publikum.

Terminhotline

Individuelle Terminabstimmungen, auch Gruppenführungen können über die Hotline 0157 3629 5489 erfolgen.

Online Terminübersicht auf der Webseite (ruhr-gallery.com), aktuelle Kunsttermine für die gesamte Stadt sind in der vom Mülheimer Kunstverein KKRR entwickelten APP „Kunststadt-MH“ auf einen Klick zu finden. So wird keine Vernissage mehr verpasst!

Banner, gestaltet von Klaus Wiesel am "Kunsthaus Mülheim Ruhrstraße"
Banner, gestaltet von Klaus Wiesel am „Kunsthaus Mülheim Ruhrstraße“

Wer und wo sind die Kuenstlerinnen und Kuenstler in der Kunststadt Muelheim an der Ruhr_ – Stadt Mulheim an der Ruhr

Videokunst

Vidioaufnahme bei der Kunst-Exkursion nach Irland in Hamilton`s_Bar, Leenane Village, Co Mayo
Videoaufnahme bei der Kunst-Exkursion nach Irland in Hamilton`s_Bar, Leenane Village, Co Mayo – Foto: Ivo Franz

Irische Entsorgungseinrichtung

Ein Besuch in der kleinen Kunststadt an der Ruhr – #Mülheim

Ein Besuch in der kleinen Kunststadt an der Ruhr – #Mülheim

„Mülheim an der Ruhr“ ist ein Künstlerparadies

 Der Boden ist poliert alle Fenster sind verhängt, dezente Beleuchtung, Überwachungskameras surren – nettes Museumspersonal achtet darauf, dass keine Handyaufnahmen ohne Fotografiererlaubnis gemacht werden – dann kann man eintauchen und die sorgfältig in der „richtigen Höhe“ angeordneten Kunstwerke betrachten – und die sonstigen Besucher und deren Dialog mit den Kunstwerken. Wahre Kunstschätze sind hier von der Mülheimer Bürgerschaft in „Guten Zeiten“ am „Synagogenplatz 1“ zusammengetragen worden – manches Werk wird international ausgeliehen.

Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr in der "ALTEN POST MÜLHEIM"
Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr in der „ALTEN POST MÜLHEIM“

Ein paar Schritte weiter durch die Schloßstraße in Richtung Ruhr wird es schon lockerer,

hier herrscht Aufbruchstimmung – überall wird gebaut oder leerstehende Läden werden renoviert. Vorbei kommt man am „Kunstraum Schloßstraße 29“  – dort keine Werbung, nur dezente Plakatierung – dahinter ein Flügel und an den Wänden Kunstwerke. Der Galerist Gerold d’ Hamé ist über die Grenzen hinaus bekannt für außergewöhnliche Kunst – hier ist gerade eine Mülheimer Künstlergruppe zu sehen, die ihr „Israel-Austauschprojekt“ vorstellt. Ein Druck auf die Klingel und man kann Eintauchen in die spannende Zeit „Bauhaus“ oder “Klassische Moderne“. Wer noch tiefer eintauchen will, verabredet sich in der „Wallstraße 15“, dem Stammhaus der Galerie.

"Kunstraum Schloßstraße 29" in Mülheim an der Ruhr
„Kunstraum Schloßstraße 29“ in Mülheim an der Ruhr (Aufbau einer Ausstellung)
Galerie d' Hamè in der Wallstraße 15
Galerie d‘ Hamè in der Wallstraße 15 in Mülheim an der Ruhr

Jetzt geht es in Richtung „Ruhranlage“, die einzige Grünfläche in diesem quirligen Bereich – mit dem historischen Casinogebäude, dem einstigen Ballhaus der Mülheimer Bürgerschaft. Daneben ein übergroßes Portal – einst Zugang zum Stammhaus der Tengelmann-Gründerfamilie Schmitz-Scholl – dahinter eine Kunstgalerie mit angeschlossenem Atelierbereich. Dort in der „Ruhrstraße 3“ entsteht zeitgenössische Kunst, Malerei und Skulpturen und es findet hier ein reger Austausch der Künstlerschaft aus der Region statt- Hier trifft man sich in freundlich ungezwungener Atmosphäre. Eintrittsgelder gibt es hier grundsätzlich nicht – die Kunst ist frei!

Jüngster Kunstverein in der Ruhrstadt Mülheim

KKRR – Mülheimer Kunstverein und Kunstförderverein Rhein-Ruhr ist dort in goldenen Lettern zu lesen. Seit 2012 ist in dem historischen Gebäude, das einst der Industrielle Carl Nedelmann zum Kunsthaus umbaute, der jüngste Kunstverein der Stadt Mülheim an der Ruhr beheimatet.  Der jüngste Stipendiat ist 26 Jahre alt und bekommt ein Atelier gestellt.

Galerie an der Ruhr "RUHR GALLERY MÜLHEIM" in der Ruhrstraße 3 in der Kunststadt Mülheim
Galerie an der Ruhr „RUHR GALLERY MÜLHEIM“ in der Ruhrstraße 3 in der Kunststadt Mülheim

Spannende Jahresthemen

Das Jahresprogramm 2018 trägt den Titel „SAN FRANCISCO-JAHR 2018 IN DER STADT MÜLHEIM“ – über 30 Künstlerinnen und Künstler haben den „Spirit“ der Stadt der ewigen Veränderungen aufgenommen und ein spannendes Programm aus Ausstellungen, Performances, Lesungen und Workshops gestaltet – auf über 1.000 Quadratmetern wird hier Kunst ohne Schranken zelebriert – flexibel wird das Programm im Jahresverlauf erweitert.

Atelierhaus Delle 54-56 in der Kunststadt Mülheim an der Ruhr
Atelierhaus Delle 54-56 in der Kunststadt Mülheim an der Ruhr
"Amt für weiterbildende Fantasie" Delle 54 - 56 in der Kunststadt Mülheim an der Ruhr
„Amt für weiterbildende Fantasie“ Delle 54 – 56 in der Kunststadt Mülheim an der Ruhr

Über 350 Ateliers in der Kunststadt Mülheim

Atelierbesuche sind ein wichtiger Baustein des Kunstalltags in Mülheim an der Ruhr. Nicht nur die spannenden Ateliers in der Ruhrstraße 3 und im Atelierhaus Delle 54 -56. Über 350 aktive Künstler*innen sind in der aktuellen „Künstlerliste“ der Kunststadt an der Ruhr zu finden – mit steigender Tendenz. Nachträglicher Hinweis der Redaktion:  Die Künstlerliste als Grundlage für das Networking wurde mit Wirkung vom 20.04.2018 gelöscht im Hinblick auf die neue DSVO. Informationen sind bei den jeweiligen Kunstvereinen und Künstlergruppen der Stadt Mülheim an der Ruhr erhältlich.

Blick in das Atelier des Kunstprofessors Martin Goppelsröder in der Kunststadt Mülheim
Blick in das Atelier des Kunstprofessors Martin Goppelsröder in der Kunststadt Mülheim

 

Titelbild: Stahlskulptur von Klaus Wiesel (70 x 90 cm) in der Sammlung der RUHR GALLERY MÜLHEIM

 

HOL DIR DIE MÜLHEIM-KUNST-APP – HIER IST DER LINK:

Homage an den gelernten Dreher Heinrich Siepmann (1904-2002) in der Kunststadt Mülheim

Homage an den gelernten Dreher Heinrich Siepmann (1904-2002) in der Kunststadt Mülheim

Wohnquartier mit historischem Rathausturm in der aufstrebenden Kunststadt an der Ruhr (Foto: Ivo Franz)
Wohnquartier mit historischem Rathausturm in der aufstrebenden Kunststadt an der Ruhr (Foto: Ivo Franz)

Heinrich Siepmann ist in der quirligen Kunststadt an der Ruhr allgegenwärtig. Als Autodidakt hat er sich durchgekämpft und mit mit 44 Jahren erhielt er den 1948 erstmals ausgelobten „Kunstpreis Junger Westen“ zusammen mit Karl Otto Götz, Kurt Lehmann, Emil Schumacher. Siepmann gehörte zusammen mit Gustav Deppe, Thomas Grochowiak, Ernst Hermanns, Emil Schumacher und Hans Werdehausen zu den Gründungsmitgliedern der in Recklinghausen gegründeten Künstlergruppe. Zuletzt wurde der Preis – 2015 ausgeschrieben für Grafik, Zeichnung und Fotografie –an den Kölner Jan Paul Evers vergeben.

Fester Platz im Museum Mülheim

Das Kunstmuseum in Mülheim zeigt eine große Schau von Heinrich Siepmann bis zum 15. April 2018 – z.B. jeden Mittwoch nachmittags bei freiem Eintritt. A Must See im Kunstjahr 2018 in der Stadt Mülheim.

Heinrich_Siepmann_WAZ-Duisburg_Autor_LArs_von_der_Goenna_KUMU-MH

Sonstige Kunstausstellungen in Mülheim – alle aktuellen Kunst – Events auf einen Klick

Link zur Kunst-Events-App mit Übernahmefunktion in den persönlichen Kalender (Android):

Über die Galerie an der Ruhr in der Kunststadt Mülheim an der Ruhr:

#SANFRAN2018 #GalerieRuhr #RuhrGallery #MHRuhr

SAN FRANCISCO JAHR 2018 startet in der Kunststadt Mülheim an der Ruhr – #SANFRAN #MHRUHR

San Francisco Jahr 2018 in Mülheim an der Ruhr mit Performances, Ausstellungen und Workshops
San Francisco Jahr 2018 in Mülheim an der Ruhr mit Performances, Ausstellungen und Workshops

Das San Francisco Jahr 2018 startet mit Kunstausstellung in Mülheim an der Ruhr

Mit großem Werbeaufwand und einem weiteren Ausstellungshighlight im Ruhrgebiet startet das Kunstjahr 2018 mit dem Schwerpunkt „SAN FRANCISCO VISITING“.

Künstleraustausch /  Artists in Residence im Atelierhaus in der Kunstmeile von Mülheim im Kunsthaus Mülheim Stadtmitte in der Ruhrstraße 3.

Galerieleiter Ivo Franz konnte vier amerikanische Künstler begrüßen, die bis März 2017 in der Kunststadt am Fluß in den malerischen Atelierräumen arbeiten werden.

Buntes quirliges Ausstellungsprogramm ergänzt das Standard-Kunst-Angebot der Ruhrstadt Mülheim (Sammlung Ziegler u.v.a.m.)

Die Ausstellungsmacher haben eine Vielzahl Events im Jahr 2018 bereits fest gebucht. Wenn das Kunstmuseum Mülheim in die Renovierungspause geht, wird ein wahres Feuerwerk an Performances und Events die kreative Lücke schließen. Gefördert werden die Aktivitäten durch den #SANFRANFOND vom Mülheimer Kunstverein und Kunstförderverein Rhein.Ruhr , KKRR, der seine Geschäftsstelle in der Ruhrstraße 3 in der ehemaligen Villa der Tengelmann-Gründerfamlie Schmitz-Scholl hat.

Kunstvilla in Mülheim Stadtmitte direkt am Ruhrufer gelegen / Ruhranlage . Ruhrstraße 3 / Ecke Delle
Kunstvilla in Mülheim Stadtmitte direkt am Ruhrufer gelegen / Ruhranlage . Ruhrstraße 3 / Ecke Delle

Hier der Link zu den aktuellen Events:

Anregungen und Ergänzungen sind stets willkommen ! Ideen-Hotline: 0157 3629 4589 Stichwort „Mülheim brennt für Kunst“

„EIER BRAUEREI“ VISIONÄRES KUNSTWERK VON GERHARD KRAUSEKRAUSE WIEDER IN MÜLHEIM

KRAUSEKRAUSE „EIER BRAUEREI“, 1989, 120 x 140 cm Gouache auf Leinwand

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Nachruf_Gerd-Krausekause_4.Juli2020.png

In seinem Atelier in der Gerresheimerstraße in Düsseldorf, unweit vom Bund Bildender Künstler,  BBK Bezirksverband Düsseldorf e.V. in der Birkenstraße 47 schuf Gerhard Krausekrause, genannt KRAUSEKRAUSE im Jahr 1989 sein Werk „EIER BRAUEREI“.

Die farbige Arbeit entstand 1989 zum Zeitpunkt der „Wende“ im Jahr 1989 und war als Leihgabe fast 20 Jahre fester Bestandteil der Kultkneipe „Kesselhaus“ in der Hildebrandstraße 4. Dort wo einst die „MAOAM“ („Mundet Allen Ohne AusnahMe“) – Fabrik von Haribo produzierte, ist heute das „Creativ Center Düsseldorf“ beheimatet. KRAUSEKRAUSE hatte schon damals die Vision – im Brauhaus, der Gärprozeß, die Eier als wichtigste Elemente der Evolution – die verschworene Gemeinschaft an der Theke im Dialog mit den Gastgebern – eine ältere Dame und ein Herr flankieren die gelungene Szenerie.

Gerhard KRAUSEKRAUSE mit seinem Werk aus 1989, das im Alten Kesselhaus in Düsseldorf lange Zeit als Leihgabe ausgestellt war
Gerhard KRAUSEKRAUSE freut sich mit seinem Werk aus 1989, das im Alten Kesselhaus in Düsseldorf lange Zeit als Leihgabe ausgestellt war

KRAUSEKRAUSE lebt heute in der Kunststadt Mülheim direkt am Ruhrufer und freute sich, nach so langer Zeit die Arbeit wiederzusehen – die Leihgabe ist wieder zu ihm zurückgekehrt und hat einen Ehrenplatz in der Künstlerwohnung von Almut Hestermann und Gerhard Krausekrause in der Kunststadt an der Ruhr gefunden.

Im Frühjahr wird das Werk zusammen mit anderen Arbeiten von KRAUSEKRAUSE in der Galerie an der Ruhr in Mülheim an der Ruhr in der Ruhrstraße 3 ausgestellt. Man darf gespannt sein !

Lageplan der Galerie an der Ruhr / RUHR GALLERY in der Ruhrstraße 3 in der Kunststadt Mülheim
Lageplan der Galerie an der Ruhr / RUHR GALLERY in der Ruhrstraße 3 in der Kunststadt Mülheim
In der RUHR GALLERY MUELHEIM, hier befindet sich auch der Sitz des Mülheimer Kunstvereins und Kunstfördervereins Rhein-Ruhr - KKRR
In der RUHR GALLERY MUELHEIM, hier befindet sich auch der Sitz des Mülheimer Kunstvereins und Kunstfördervereins Rhein-Ruhr – KKRR

Aktuelle Ausstellung „WONDERLANDS“ hier ein Einblick (Quelle: WDR-lokalzeit-Ruhr

KUNSTNOVEMBER 2017 IN DER KUNSTSTADT MÜLHEIM AN DER RUHR

KUNSTNOVEMBER 2017 IN DER KUNSTSTADT MÜLHEIM AN DER RUHR

 

Nach Abschluß der artMülheim 2017 warten eine ganze Reihe von Kunst-Highlights auf die Fangemeinde im Rhein-Ruhrgebiet.

Mit Eröffnung der Kunstausstellung „WONDERLANDS – HORIZONS – HOPE“ stehen 20 internationale Künstler*innen in der Ruhr Gallery in der Ruhrstr. 3 im Dialog mit Seghers, Turner und Pollock. Die Ausstellung ist noch bis 17. Dezember 2017 zu sehen, dann wird in der Kunststadt Mülheim an der Ruhr das „SAN-FRANCISCO-JAHR-2018“ vorbereitet.

Einladungsflyer - Ausstellung bis 17.12.2017 in der Ruhrstr. 3 Stadtmitte von Mülheim
Einladungsflyer – Ausstellung bis 17.12.2017 in der Ruhrstr. 3 Stadtmitte von Mülheim

25. November 2017 17:00 Uhr: Eröffnung der Jahresausstellung der ältesten Arbeitsgemeinschaft Mülheimer Künstler*innen (gegr. 1929) durch OB Ulrich Scholten und Dr. Beate Reese (Kunstmuseum MH) – mit musikalischem Beitrag von Clemens „Quark“ Moldenhauer 

Link zum Katalog „KÜNSTLERISCHE POSITION 2017“ DER „AG-MH-KÜ“:

 

Tempöräre Ersatzlocations für das in Renovierungsvorbereitung befindliche Kunstmuseum

Ein großzügiges Ladenlokal konnte wegen Leerstandes für die Jahresausstellung 2017/2018 gewonnen werden. Leineweberstr. 34 in der Innenstadt-MH
Ein großzügiges Ladenlokal konnte wegen Leerstandes für die Jahresausstellung 2017/2018 gewonnen werden. Leineweberstr. 34 in der Innenstadt-MH (Sponsor: GrandCityProperty Ltd. Larnaca, Zypern: Eldad Marciano)
Hängekommission der Mülheimer Künstler in der Leineweberstr. 34 bei der Vorbereitung der Jahresausstellung (Eröffnung 25.11.2017 um 17:00 durch OB Ulrich Scholten)
Ausstellungraum für die NEUKÜNSTLER in der Schlossstraße 31 in der Nähe der Galerie d Hamé (Sponsor: Erika Hardt)
Lukas Benedikt Schmidt mit seinen ausgewählten Bildern bei der Hängung in der Schlossstr. 31 in der Innenstadt von Mülheim

Diesmal gleich an zwei neuen Stellen in Mülheim zusehen ist die Leistungsschau der Ausstellungsgemeinschaft Kunstmuseum Mülheim. Die Altkünstler sind in der Leineweberstraße, die Neukünstler in der Schloßstraße zu sehen.

Zitat aus dem Grußwort zur Novemberausstellung von Dr. Beate Reese, Kunsthistorikerin und Museumsleiterin Alte Post

Ausstellende in der Schloßstr. 31

Lukas Benedikt Schmidt  · Anna Dottai  · Roni Khalil  · Jan Kromarek  · Gaby van Emmerich

Ausstellende in der Leineweberstr. 43

Barbara Adamek  · Uwe Dieter Bleil  · Erika Buck  · Alfred Dade  · Barbara Deblitz  · Martina M. Deli  · Marianne Goldbach  · Wulf Golz · Monika Grünke  · Peter Helmke  · Vera Herzogenrath · Helmut Koch  · Christine Lehmann  · Jochen Leyendecker  · Ingrid Lievenbrück  · Dore O.  · Joachim Poths  · Ralf Raßloff  · Eberhard Ross  · Peter E. Rytz  · Walter Scherstein  · Heiner Schmitz  · Max Schulz  · Sabrina Seppi  · Jochen Stenschke  · Anja Strobel  · Ursula Vehar  · Wolfgang Vogelsang  · Alexander Voß  · Tibor Tsigmond

Ausstellende in der Ruhrstr. 3

Malerei von Lutz Gierig und Skulptur von Katharina Joos in der Ruhrstr. 3 / Ecke Delle

Hans-Jürgen Arts · Heidi Becker · Manfred Dahmen · Jutta Dammers-Plaßmann · Karin Dörre · Aliv Franz · Lutz Gierig · Gregor Goßen  · Karin Heissen · Katharina Joos · JOTT KAA · N.K.MIP · Inna Mosor · Lukas Benedikt Schmidt ·  Harald Schmitz-Schmelzer · Detlev van Ravenswaay · Max Schulz · Martin Sieverding · Peter Alfred Wahle · Klaus Wiesel · Brigitte Zipp

25. November 2017 Gastkünstlertag in der Galerie an der Ruhr – Ruhrstraße 3

Bewerben können sich alle Künstler*innen jeden Alters! Es gibt keinerlei Einschränkungen und Aufnahmekriterien. Es stehen 1.000 Quadratmeter Ausstellungfläche zur Verfügung einschl. der Möglichkeiten im Galeriehof für Skulpturen. Auch aktive Künstler, die z.B. aufgrund einer Ausjurierung nicht Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Kunst Mülheim werden können / konnten, sind im Kunsthaus Mülheim Stadtmitte in der Ruhrstraße jederzeit willkommen. Termine unter der Bewerberhotline: 0157 3629 5489.

Portal des Atelierhauses mit Ausstellungshalle und Galeriebereich in der Ruhrstr. 3 / Ecke Delle- Ruhranlage
Portal des Atelierhauses mit Ausstellungshalle und Galeriebereich in der Ruhrstr. 3 / Ecke Delle- Ruhranlage (Sitz: Mülheimer Kunstverein und Kunstförderverein Rhein-Ruhr  · KKRR)

Finissage und Künstlerfest: Sonntag 17. Dezember 2017

Ausblick auf ein spannendes Kunstjahr 2018 in der Stadt Mülheim an der Ruhr

Die in der Ruhrstr. 3 aktive unabhängige Künstlergemeinschaft fördert zusammen mit dem Mülheimer Kunstverein und Kunstförderverein Rhein-Ruhr (KKRR) insbesondere Kunststudenten und Autodidakten. 2018 findet in der Stadt Mülheim das SAN-FRANCISCO-JAHR-2018 statt. Ideen und Ausstellungsvorschläge werden noch entgegengenommen.

 

Schüler entdecken Jackson Pollock – Aktionstage im Kunsthaus Mülheim Stadtmitte – Ruhrstr. 3

Schüler entdecken Jackson Pollock – Aktionstage im Kunsthaus Mülheim Stadtmitte – Ruhrstr. 3

Im Rahmen ihres Leistungskurses im Fach Kunst hat im Jahr 1999 Silvana Carolin Wollmer u.a. eine Pollock-Reproduktion in Anlehnung an das Werk von Jackson Pollock „Guardians of the secret“ angefertigt – ihr damaliger Kunstlehrer  war Harald Schmitz-Schmelzer am Max Planck Gymnasium Duisburg.  Bis zum Schulabschluss hing es im Büro des Schuldirektors. Die Schule wollte die Arbeit damals käuflich erwerben. Silana Carolin Wollmer ist heute froh, dass sie das großformatige Bild (120 x 183 cm) nicht verkauft hat.

Als Inspirationsquelle stellt Wollmer das Werkt bis zum Ende des „POLLOCK-JAHRES 2017 IN DER STADT MÜLHEIM“ in der Galerie an der Ruhr aus. In den dort stattfindenden Workshops können sich Schülergruppen mit den klassischen Techniken auseinandersetzen oder auch von den im Hause ausgestellten Arbeiten zum Pollock Jahr 2017 inspirieren lassen.

Fragen zu den Workshops beantwortet die Galerieleitung unter 0157 3629 5489.

 

Und hier kommt die „Behind-Story“ der Künstlerin:

„…das Bild war absolut Wollmer-Freestyle😀Ich habe die drei einzelnen Holzbretter mit dem Fahrrad aus dem Baumarkt nach Hause gefahren und auf dem Fußboden nebeneinander gelegt. Ich habe die Fläche weiss grundiert und lediglich den inneren Rahmen festgelegt, bzw. das was an geraden Linien zu erkennen war. Ich habe lediglich die Farbkopie aus dem Bibliotheksbuch meiner Schulkollegin als Vorlage nehmen können, da ist mir das Bild erstmals aufgefallen und dieses musste es sein. Das Thema der Abschlussarbeit war offen. Ich habe das Bild dann in drei Etappen nach Meiderich gefahren, da es damals mit meinem kleinen Seat nicht gepasst hat, und bin deswegen noch damals auf der Autobahn auf der Rückfahrt liegen geblieben. Einen Tag später war ja Abgabetermin bei Maestro Schmitz-Schmelzer. Der Hausmeister der Schule hat es mir dann freundlicherweise mit Rahmen montiert.
Ich habe einfach drauf los gemalt und mich von außen nach innen gearbeitet. Der innere Rahmenteil kam zum Schluss. Wenn man einmal angefangen hat läuft es. Ich habe es auch nicht als schwierig oder anstrengend empfunden, obwohl es viel Arbeit gewesen ist, sehr wahrscheinlich auch deshalb, da ich es mir selbst aussuchen durfte.“

 

Matthias Meyer an drei Orten der Kunststadt Mülheim Ruhr zu sehen

Der Göttinger Matthias Meyer lebt und arbeitet in der Kunststadt Mülheim.  Meyer hat zuletzt bei Prof. Dieter Krieg, Kunstakademie Düsseldorf, und in London am Chelsea College of Art studiert, nachdem er zuvor als Meisterschüler bei Gerhard Richter an der Kunstakademie Düsseldorf studierte. Jetzt zeigt die quirlige Kunststadt an der Ruhr den sympatischen Künstler gleich an drei verschiedenen Orten:

Das Mülheimer Kunstmuseum, davor das Kunstshuttle des Mülheimer Kunstvereins KKRR
Ausstellung Nr. 1: Das Mülheimer Kunstmuseum, davor das Kunstshuttle des Mülheimer Kunstvereins KKRR (mit Künstler Manfred Dahmen am Steuer)

Das Kunstmuseum zeigt Meyer im gesamten Erdgeschoss einschließlich einer Dokumentation der verschiedenen Stadien seiner z.T. großformatigen Malerei mit der finanziellen Unterstützung der Volksbank Rhein-Ruhr, die auch den Ausstellungskatalog „Gläserner Tag“ gesponsert hat. Mittwochs nachmittags bis 18:00 Uhr können die Arbeiten bei freiem Eintritt besichtigt werden. Meyer wird in Deutschland von der Galerie Andreas BinderKnöbelstr. 27, D-80538 München und der Galerie WilmaTolksdorf, Hanauer Landstrasse 136, D-60314 Frankfurt am Main vertreten.

Clementinum, Nationalbibliothek in Prag (Quelle: WikipediaCommons) das Motiv einer Skizze von Matthias Meyer in der Sammlung der Galerie an der Ruhr
Eingangsportal der Galerie an der Ruhr , Sitz Mülheimer Kunstverein KKRR, Ruhrstr. 3
Eingangsportal der Galerie an der Ruhr , Sitz Mülheimer Kunstverein KKRR, Ruhrstr. 3 an der Ruhranlage Mülheim

Ausstellung Nr. 2:  Das KuMuMü – Kunstmuseum Mülheim an der Ruhrstraße 3 zeigt Matthias Meyer in der Ausstellung „Clementinum“ zusammen mit den Mülheimer Kunsthauskünstlern, die die schönste Bibliothek der Welt in Prag zum Arbeitsthema im Rahmen des Pollockjahres 2017 als Thema umgesetzt haben. Eintritt, Führungen und Parken frei.

Blick in die Ausstellungshalle der Volksbank Rhein-Ruhr in der Stadt Mülheim
Ausstellung Nr. 3:  Die Ausstellungshalle der Volksbank Rhein-Ruhr in der Stadt Mülheim Ruhr

Die Volksbank Rhein-Ruhr zeigt in ihrer Zweigstelle in Mülheim ebenfalls Arbeiten von Matthias Meyer. Eintritt frei.

Wer ist Matthias Meyer ?

1969
Geboren in Göttingen

1991 – 1994
Studium bei Prof. Gerhard Richter,
Kunstakademie Düsseldorf

1994
Meisterschüler von Gerhard Richter,
Kunstakademie Düsseldorf

04/1994 – 06/1994
Gaststudent Chelsea College of Art,
London

1994 – 1995
Studium bei Prof. Dieter Krieg,
Kunstakademie Düsseldorf

Matthias Meyer hat sein Atelier in der Kunststadt Mülheim Ruhr

Meyer zu sehen in Mülheim in der Stadtmitte der Kunststadt im Ruhrgebiet
Meyer zu sehen in Mülheim in der Stadtmitte der Kunststadt im Ruhrgebiet

#MatthiasMeyerMalerei #GalerieRuhr #KunststadtMülheim #KuMuMü #MuMuMH

Schutzraum für die Kunst: KUNSTRESORT RUHR in der Kunststadt Mülheim

Zugang für Kunstliebhaber’innen „KUNSTRESORT RUHR“ (Foto: Bernd Pirschtat)
Delle 54 in der Kunststadt Mülheim - das Blaue Tor zum KUNSTRESORT RUHR
Delle 54 in der Kunststadt Mülheim – das Blaue Tor zum KUNSTRESORT RUHR (Zeichnung: Dirck Lietke)

Das KUNSTRESORT RUHR liegt direkt in der Ruhranlage in der Kunststadt Mülheim. Durch das „Blaue Tor“ Delle Nr. 54 gelangt man in den Schutzraum für Kreative, Kunstschaffende und Kunstwerke.

Im KUNSTRESORT findet regelmäßig ein Gedankenaustausch statt - eine Oase inmitten der quirligen Kunststadt an der Ruhr in Mülheim
Im KUNSTRESORT findet regelmäßig ein Gedankenaustausch statt – eine Oase inmitten der quirligen Kunststadt an der Ruhr in Mülheim (Foto: Jürgen Brinkmann)
Ausstellungsbereich im CIRCULO DE BELLAS ARTES hier Arbeiten von Manfred Dahmen (re.) und Aliv Franz (Foto: Bernd Pirschtat)
Ausstellungsbereich im CIRCULO DE BELLAS ARTES hier Arbeiten von Manfred Dahmen (re.) und Aliv Franz (Foto: Bernd Pirschtat)

Besuche auch von Gruppen / Kunstvereinen nach Terminabstimmung unter 0157 3629 5489 (Resortleitung)