COLONIA AGRIPPINA IM „KULTURMUSEUM MÜLHEIM AN DER RUHRSTRASSE 3“

Ruhrseite "Kleines Kunstmuseum Mülheim an der Ruhrstraße 3"

Ruhrseite „Kulturmuseum Mülheim an der Ruhrstraße 3“

PROJEKT: COLONIA AGRIPPINA INSPIRATION

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist KuMuMue_KulturMuseumMuelheim_Logo_by_Klaus_Wiesel_2019-1024x351.jpg

Nach umfangreicher Restaurierung wird jetzt das vollplastische Modell der Stadt Köln, geschaffen von dem Kölner Künstler und ersten Konzertmeister des Kölner Rundfunk-Sinfonie-Orchester (KRSO)  Theo Giesen (1922-1990) im Kunstort „Kulturmuseum Mülheim an der Ruhrstraße 3“ – kurz „KuMuMü“ als Leihgabe gezeigt.

3D – Stadtmodell von Theo Giesen (1022-1990) im KuMuMü (Ausschnitt)

AUFTEILUNG IN SCHREINSBEZIRKE

Die aufwändige fotografische Aufbereitung wurde Anfang 2018 abgeschlossen.

Zunächst wird das Modell in die damaligen Schreinsbezirke (zunächst 20 Hauptbezirke) der Stadt aufgeteilt und eine entsprechende Visualisierung vorgenommen.

RELIQUIEN – MEHR ALS EIN MARKETINGINSTRUMENT DER FRÜHZEIT

Schwerpunkt ist nun die museale Präsentation der Schreine und der Gefäße der Reliquien, die der damaligen Stadt Wohlstand und Macht durch Millionen von Pilgern brachten. Ein Schwerpunkt bildet dabei u.a. der Franziskaner John Duns Scotus (*um1266 in Duns, Schottland; † 8. November 1308 in Köln – Schrein in der Minoritenkirche zu Köln) und die Kaiserin Theophanu – auch aus der Sicht „Köln als Migrationsstadt“ – Stichwort „Griechenmarkt“.

Besuchszeiten nach Vereinbarung unter FON 0157 3629 5489 oder EMail: info@galerie-an-der-ruhr.de

Ergänzung des Beitrags vom 15. August 2018

nach Besuch von zwei Doktorandinnen in Mülheim an der Ruhr (wo derzeit das Giesen-Köln-Modell zu Gast ist).

An dem Gespräch nahmen vom Projektteam des „KuMuMü“ auch Prof. Dr. Heiner Treinen, Bernd Pirschtat, Klaus Wiesel und Ivo Franz teil.

Weitere Details in diesem Artikel – LINK:

Im Gespräch v.li. Karin Jedner , Bernd Pirschtat und Cornelia Schulte
Im Gespräch v.li. Karin Jedner , Bernd Pirschtat und Cornelia Schulte vor der Fotografie des Köln-Stadtmodells von Theo Giesen

Themen: Deutscher Orden, Professor Udo Arnold / Prof. Karl Ubl – Forschungsstelle Köln – Classen-Kappelmann Straße

St. Katharina – Torbogen / Museum Schnütgen / Stadtarchiv Köln / Ausstellung Stadttore am Heumarkt /Hermann Heussen – Topografie /

Schreinsbezirke / Schreinsbücher – Mittellatein / Mundart – Verein Fortis-Colonia e.V.

HOL DIR DIE MÜLHEIM-KUNST-APP – HIER IST DER LINK:

Veröffentlicht von

alexander

KuMuMü = Kulturmuseum Mülheim GadR = Galerie an der Ruhr ALIV = Alexander Ivo

Schreibe einen Kommentar