KEINE KUNSTPAUSE IN DER STADT MÜLHEIM !

Das KuMuMü in der Ruhrstraße 3 sorgt in der Stadt Mülheim an der Ruhr für quirlige Abwechslung.

Das Jahresprogramm 2019 ist voll gepackt – im Kunstjahr 2019 hat der Mülheimer Verein Kunstverein und Kunstförderverein Rhein-Ruhr (KKRR) im LEONARDO-JAHR 2019 IN DER STADT MÜLHEIM zahlreiche museale Ausstellungen auf dem Programm. Nach japanischem Vorbild haben die Kuratoren immer nur ein sehr kurzes Zeitfenster trotz hohem finanziellen Aufwand, den jede Ausstellung mit sich bringt.

Vielerorts werden nach der gut beworbenen Vernissage die Ausstellungen nur spärlich besucht – meist von interessierten Gruppen bei den Künstlergesprächen – ein weiterer Höhepunkt ist dann die Finissage, wo das ein oder andere Kunstwerk den Besitzer wechselt.  Der Trägerverein KKRR hat sich daher entschlossen lieber zahlreiche aber hochwertige Ausstellungen anzubieten.

WAS GESCHAH BEREITS 2019?

Das Mülheimer Privatmuseum KuMuMü zeigte im Januar 2019 die Ausstellung „ONCE UPON A TIME IN SAN FRANCISCO“ des Mülheimer Fotokünstlers Bernd Pirschtat – über 400 Besucher kamen.

Hans Arts zeigte seine Malerei TRANSFORMIERENDE KUNST ebenfalls im Januar 2019 in der Beletage der Kunstvilla an der Ruhranlage.

Am Tag der Offenen Ateliers kamen im Januar 2019 weit über 300 Besucher in die 10 Ateliers im  angeschlossenen Kunsthaus an der Ruhrstraße.

Der Februar 2019 zeigte die Schau „SCHLUSSPUNKT“ zum Ende des Steinkohlebergbaus im Ruhrgebiet – 19 Künstler*innen überzeugten mit ihrem Beitrag über 2.500 Besucher. Highlights waren der Vortrag des Steigerliedes durch den Spielmannszug der Roten Funken im malerischen Galeriehof und die Kunstversteigerung zugunsten des Projekts „Der Wünschewagen“ mit herausragenden Arbeiten Mülheimer Künstler*innen.
Ausstellende Kunstschaffende waren Heidi Becker, Jutta Dammers-Plaßmann, Janina Funken, Cornelia Wissel, Brigitte Zipp, Hans Arts, Manfred Dahmen, Aliv Franz, Martin Sieverding, Lukas Benedikt Schmidt, und Klaus Wiesel sowie als Gäste Sabine Geiger-Brée, Max Schulz, Jörg Dornemann, Bernward Kraft, NK MIP, Martin Kruska, Franz Püll und Marc Rohn.

Die Mülheimer Malerin Edith Polland-Dülfer (1931-2018) wurde im April und Mai 2019 präsentiert mit der Nachlass-Ausstellung „DYNAMIK ALS LEBENSFORM“.

In der Beletage zeigte die Düsseldorfer BBK-Malerin Bernadett Wiethoff über 50 aktuelle Arbeiten in ihrer Ausstellung „LAUNISCH“, gefolgt von der musealen Einzelausstellung der Meisterschülerin Heidi Becker mit der Ausstellung „OTIUM“.

Auch die Schau der Mülheimer Malerin Usula Vehar „MALEREI 2015-2019“ überzeugte die Mülheimer Kunstbegeisterten. Der Kunsthistoriker Dr. Tobias Kaufhold würdigte das Lebenswerk der Künstlerin und die aktuellen Arbeiten, die voll den Zeitgeist treffen.
Auch hier erfreuten sich weit über 500 Besucher an den aktuellen Arbeiten der großen Mülheimerin.

WAS LÄUFT IM JUNI 2019 IN MÜLHEIM ?

Die aktuelle Juniausstellung „UNDER CURRENT – nichts zu verbergen“ hatte bereits zum Auftakt einen Besucherrekord zu verzeichnen. Der Maler und Bildhauer Kuno Lange zeigt zahlreiche Arbeiten aus verschiedenen Schaffensperioden zusammen mit dem Fotokünstler Klaus Jost und Joachim Kramer, besser bekannt als JOTT KAA , er zeigt Arbeiten zwischen Ernst und Humor (Malerei, Collagen, Installationen und Plastiken). 

Ausblick auf das verbleibende Jahresprogramm KUNST 2019

WAS KOMMT IM JULI 2019 IN MÜLHEIM ? 

Am 2. Juli 2019 wird die Ausstellung „EVA HEMMERLEIN-RICHTER“ eröffnet.
Die Familie der Künstlerin hat aus über 1.000 Werken 100 Arbeiten zur Verfügung gestellt. Vernissage um 18:00 Uhr in der Ruhrstraße 3.

Einen Tag später am 3. Juli 2019 wird die Ausstellung „KALLIGRAPHIE“ der Künstlerin Christine Lehmann in den Ausstellungsräumen in der Beletage der Villa Schmitz-Scholl eröffnet. Zusammen mit dem Mülheimer Eventorganisator Georg Reinders werden begleitend am Sonntag, dem 6. Juli 2019 im Rahmen der Innenstadtveranstaltung „generation mülheim – Literatur & Ruhr“ Andrè Meisnerund Hovhannes Margaryan mit ihren Instrumenten Saxophon und Duduk in der Ruhr Gallery erwartet.

Vom 12. Juli bis 28. Juli 2019 sind die Kunstschaffenden der Hochschule der Bildenden Künste / HBK, Essen und der Freien Akademie der bildenden Künste / fadbk, Essen mit ihrer Ausstellung „esgehtimmerumalles“ im gesamten Ausstellungskomplex vertreten.
Annika Hardy (HBK Essen) | Anja Kreitz (HBK Essen) | Beate Palmen (fadbk Essen) | Sabine Büttner (HBK Essen) | Liane Lonken (fadbk Essen) | Stephan P. Schneider (fadbk | HBK Essen) |Ilona Reinhardt (fadbk Essen) | Anne van Linn (fadbk Essen) | Sabine Michels (fadbk Essen) | Daniela Werth (fadbk Essen) | Gaby Marquardt (HBK Essen) | Silvia Jacobi (fadbk Essen) | Heidi Becker (fadbk Essen) | Iris Paternoster (fadbk Essen) | Jens Thörner (HBK Essen) | Petra Flaßkamp (fadbk Essen) | Christa Thüsing (fadbkEssen) | Cornelia Wissel (fadbk Essen) | Helga Erlenkötter (fadbk Essen) zeigen Arbeiten, die zuvor im Rahmen der Ruhrfestspiele 2019 im Schloss Herten ausgestellt werden. Das Projekt wird geleitet von Professor Stephan Paul Schneider.

WAS KOMMT IM AUGUST 2019 IN MÜLHEIM ?

Im August 2019 können sich die Kunstliebhaber sich erneut auf die Meisterschülerin Liane Lonken freuen, die ihre neue Werkreihe unter dem Titel „spaces“  vom 2. bis 11. August 2019 zeigt.

Nach kurzer Pause kommt die museale Einzelausstellung der Mülheimer Künstlerin Dörthe Speetzen mit dem Titel „DEN KARREN AN EINEN STERN BINDEN“ in allen Raumen der Villa Schmitz-Scholl vom 18. August bis 31. August 2019.

WAS KOMMT IM September 2019 IN MÜLHEIM ?

Der Maler Wolfgang Vogelsang ist Mitglied einer der vielen Mülheimer Künstlergruppen, und seit vielen Jahren im Kunstmuseum der Stadt Mülheim an der Ruhr in der Jahresausstellung vertreten. Er stellt im gesamten Ausstellungsbereich des KuMuMü seine Arbeiten aus allen Schaffensperioden aus. Die Einführung wird von Dr. Tobias Kaufhold, Kunsthistoriker aus Mülheim vorgenommen. Ausstellungszeit 3. bis 11. September 2019.

Martin Sieverding zeigt ab 15. September 2019 bis 30. September 2019 seine aktuelle Werkreihe „TRANSFIGURES“ in der gesamten Ausstellungshalle und im Loftbereich sind dann Installationen, Raumbilder und Malerei zu sehen. Sieverding arbeitet im Loft-Atelier der Villa Schmitz-Scholl in der Ruhrstraße 3 in der Kunststadt Mülheim.

WAS KOMMT IM Oktober 2019 IN MÜLHEIM ?

In Zusammenarbeit mit Familienmitgliedern von Daniel Traub (1909-1995) plant das private Mülheimer „KuMuMü – Kulturmuseum Mülheim an der Ruhrstraße 3“ zum 110. Geburtstag des vielseitigen Künstlers eine umfassende Schau, die derzeit noch in Vorbereitung ist.
Einzelheiten werden noch bekanntgegeben.

WAS KOMMT IM November 2019 IN MÜLHEIM ?

Die Ruhr Gallery Mülheim zeigt vom 10. November bis 8. Dezember 2019 die Schau „LEONARDO DA VINCI FÜR QUERDENKER – Retrospektive Reinhard Fingerhut
Zum Grußwort wird u.a. der Präsident der Kulturstiftung NRW, Dr. Fritz Behrenserwartet.

Mit der Ausstellung „daVinci 7.0“ wird der Abschluss des „LEONARDO-JAHR 2019 IN DER STADT MÜLHEIM“ eingeleitet. Die Fotografen der Künstlergruppe CFRR zeigen sieben Sichten und Studien von Jürgen Brinkmann, Michael Arndt, Wolfgang Rücker, Claudia Kruszka, Bernd Pirschtat, Jörg Dornemann, und Martin Kruska.

WAS KOMMT IM DEZEMBER 2019 IN MÜLHEIM ?

Die große Weihnachtsschau Mülheimer Künstler 2019“ bildet den Abschluss des Kunstjahres 2019 mit ständig wechselnden Exponaten. Gleichzeitig erfolgt dort der Ausblick auf das JAHRESTHEMA 2020: 
„ BTHVN2020 IN DER STADT MÜLHEIM / RUHR“.

Änderungen und Ergänzungen sind möglich und werden auf den betreffenden Webseiten veröffentlicht.  #KuMuMü #GalerieRuhr #Kunstmuseum #Mülheim #MHRuhr #KunststadtMülheim

alexander

Galerieleitung GadR = Galerie an der Ruhr

Das könnte Dich auch interessieren …