Farbtraum im „FarbraumTÜRKIS“ – Klaus Wiesel stellt in der RUHR GALLERY MÜLHEIM aus

Der Künstler Klaus Wiesel hat sich in den Farbraum Türkis eingeschlossen – mit Pigmenten von Metallen komponiert er seine neuesten Arbeiten.

Caribbean Feeling

Man meint man sei in der Karibik – schillernde türkise Flächen verlaufen fließend ineinander – die Arbeiten erinnern aber auch an Eisblöcke oder Landschaften. Der Künstler Klaus Wiesel liebt die abstrakte Malerei und überlässt dem Betrachter die Interpretation seiner Arbeiten – auch der Begriff „Farbtraum“ hätte gut als Ausstellungstitel gewählt werden können.

Wiesel setzt sich in seinen abstrakten Bildern seit einigen Jahren mit den Möglichkeiten der „Rostmalerei“ auseinander. Seine Bilder kreiert er mit verschiedenen experimentellen Techniken, z. B. ausschließlich mit Farben, die er aus den Ergebnissen von Oxidation bzw. Korrosion diverser Metalle herstellt. Auch unter Zuführung verschiedener Flüssigkeiten, die unterschiedliche Reaktionen anregen. Für seine Arbeiten hat er den Begriff „Ferrugorelle“ entwickelt, abgeleitet aus dem Lateinischen „Ferrugo“= Eisenrost/Rost.

Wiesel war schon im Pollock-Jahr 2017 mit seiner Malerei in einer Ausstellung aufgefallen. Dort hatte er Pigmente zermörsert und mit Gummiarabicum gebunden und die Metallspuren anschließend auf dem Papier festgehalten und fixiert.

Einladung zur Ausstellung von Klaus Wiesel „Farbraum Türkis“ zum Download:

Die Besucher der neuen Ausstellung sind eingeladen, mit dem Künstler Klaus Wiesel in seinen „Farbraum Türkis“ einzutauchen.

Die Ausstellung von Klaus Wiesel in der RUHR GALLERY wird eröffnet am

Vernissage 13. Dezember 2019 um 19:00 Uhr in der Villa Schmitz-Scholl in der Ruhrstraße 3 in Mülheim und läuft dort bis zum 12. Januar 2020.

Öffnungszeiten außer den Feiertagen : Di. – Fr. 10.30-12.30 Uhr  Samstag und Sonntag: 12.00 -18:00 Uhr.