„Der Junge muss AnDie Luft“ – Besuch der Ausstellungseröffnung AnDer Luft in der Luftschiffhalle Essen/Mülheim

Schattenspiel: Besucher auf einer Bühne in der Luftschiffhalle Essen-Mülheim

Das ist ein Meisterstück des Mülheimer Künstlers Jochen Leyendecker – er hat die Ausstellung ins Leben gerufen – die Künstlergruppe AnDer hat eine runde Sache daraus gemacht.

Große Warteschlange wegen hohem Besucheraufkommen

Es dauert bei eisiger Kälte über 30 Minuten vor dem Seitentor zur Flughafenhalle in Mülheim-Raadt streng bewacht von der Flughafen-Security – aber die Wartezeit wurde belohnt – letzlich kamen alle Kunstinteressierten (die ja oft lange Schlangen vor Top-Ausstellungen gewohnt sind) auf ihre Kosten, denn gerade bei Dunkelheit entfaltet diese Ausstellung ihren besonderen Reiz – durch wirkungsvolles Spiel mit Licht und Schatten rings um das majestätisch wirkende Luftschiff, das gut verzurrt im Winterschlaf befindlich ist.

Danke auch an die Verantwortlichen der WDL, die den Event mit hohem Aufwand möglich machen, die riesige Halle war gut beheizt am Eröffnungstag – im Gegensatz zu den Zeiten des Aufbaus der Ausstellung – die Künstler*innen mußten sich warm anziehen bis alles an Ort und Stelle war.

Karin Stempel sprach zur Eöffnnung die Ausstellung – gezeigt werden dort noch bis 2. März 2019 Arbeiten folgender Kunstschaffender:

Ursula Vehar: „Vogelflug“, Zeichnungen und Malereien, die vor Ort entstehen, im Dialog mit den Aufzeichnungen von Leonardo da Vinci – ein besonderer Leckerbissen im „Leonardo da Vinci Jahr 2019 in der Stadt Mülheim an der Ruhr“

Ursula Vehar (rechts) vor ihren 10 Meter hohen Werken – eine imposante Hommage an Leonardo da Vinci

Natalija Usakova: „Illusion auf Papier“, eine kinetische Installation aus 200 abstrakten Elementen – das Besondere von einer Bühne aus kann man auf einen „Meeresgrund“ schauen.

Vanessa Hötger: „Das Spielzeug“, ein überdimensionaler „Papierflieger“ aus Aluminium im Zusammenhang mit einer Toninstallation zum Thema Krieg – imposant durch die Schattenbildung am gewölbten Dach der Luftschiffhalle.

Heiner Schmitz: „Der Traum vom Fliegen“, großflächige Videoprojektionen auf das Luftschiff „Theo“ zum Thema Fliegen sowie Fotoportraits bekannter Pilotinnen. 

Helmut Koch: „Luftschiff“ aus Zwirn und ein Mobile “ Militärisches Gleichgewicht“ eine beeindruckende Großinstallation.

Joachim Poths: Er spürt in seiner Installation fliegerischem Eigenleben nach. Er geht u.a. der Frage nach, was mit den Federn des Ikarus seinerzeit geschah.

Uwe Dieter Bleil hat Portaits von Pilotinnen auf Seide gebannt

Uwe Dieter Bleil: „Flug der Libelle“, eine Installation von 24 überdimensionalen Libellenflügeln – diese können vom Besucher in Bewegung gesetzt werden – sowie eine Portraitreihe „Pionierinnen der Luft“ Kohlezeichnungen auf Seide, die im Kreis unter dem Heck des Luftschiffs inszeniert werden

Jochen Leyendecker: „TRaumfänger“, eine Verbindung zwischen Himmel und Erde, eine kinetische Installation.

Finissage der Ausstellung: 2. März 2019 16.00 Uhr – wir empfehlen bereits um 15:00 Uhr vor Ort zu sein und sich rechtzeitig einen der wenigen kostenlosen Parkplätze zu sichern.

Gastgeber / Ausstellungsort: WDL – Luftschiffhalle Lilienthalstr. 8,
45470 Mülheim an der Ruhr

Öffnungszeiten: freitags von 17.00 bis 20.00 Uhr (Empfehlung bei Dunkelheit)
samstags von 11.00 bis 17.00 Uhr
sonntags von 11.00 bis 14.00 Uhr

alexander

Galerieleitung GadR = Galerie an der Ruhr

Das könnte Dich auch interessieren …