Mülheim in NRW: GESTERN DIE STADT VON MORGEN – urbane Visionen der 1960er und 1970er Jahre

„Gestern die Stadt von Morgen“ ist der Titel der aktuellen Kunstausstellung (22.06. bis 07.09.2014)  in der Kunststadt  Mülheim an der Ruhr, die in den nächsten Wochen wieder mächtig die Kunstszene im Ruhrgebiet aufwirbelt:

Foto von Max Schulz aus der Ausstellungsankündigung

Foto „KASSENBERG“ von Max Schulz aus der Ausstellungsankündigung „STAND DER DINGE“ (13.September 2014 in der Kunststadt Mülheim)

Wer diese Ausstellung als Mülheimer besucht, wird sofort an die Arbeiten des Mülheimer Fotokünstlers Max Schulz erinnert, der den Wandel in der Metropole an der Ruhr ebenfalls beeindruckend festgehalten hat und unvergleichliche Fotoaufnahmen der Kunststadt Mülheim gemacht hat und macht. Eine Woche nach Beendigung der Ausstellung „GESTERN DIE STADT VON MORGEN“ am 13. September 2014 beginnt die Ausstellung von Max Schulz in den Ausstellungsräumen Schlossstraße Nr. 29 in der Kunststadt Mülheim.

ANKUENDIGUNG_GESTERN_DIE_STADT_VON_MORGEN_AUSSTELLUNG_IN_MUELHEIM_Foto_by_Ivo_Franz

Viele Ausstellungen laufen gleichzeitig im Mülheimer Kunstmuseum – ein guter Anlass wieder einmal einen Museumsbesuch einzuplanen und die Kunststadt Mülheim zu entdecken

Foto "EICHBAUM" von Max Schulz aus der Ausstellungsankündigung "STAND DER DINGE" (13.September 2014 in der Kunststadt Mülheim)

Foto „EICHBAUM“ von Max Schulz aus der Ausstellungsankündigung „STAND DER DINGE“ (13.September 2014 in der Kunststadt Mülheim)

APP-Kunststadt-MH

Mit einem Klick zu allen Kunst-Veranstaltungen in Mülheim an der Ruhr

„Ein aktueller Blick der Kunst auf gebaute urbane Zukunftsvisionen der 60er und 70er Jahre im Rhein-/ Ruhrgebiet“ – so verspricht die Einladung der Kuratoren: Katja Aßmann, Anja Bauer, Georg Elben, Kay v. Keitz, Dr. Beate Reese, Dr. Friederike Wappler und Stephan Wolters.

GESTERN_DIE_STADT_VON_MORGEN_Glaskasten_Hayek-Brunnen__Foto_by_Ivo_Franz

…  Kunst am Synagogenplatz – „Einhausung eines Teils des Hayek-Brunnens“ von Michaela Melián

Ausschnitt_GESTERN-DIE-STADT-VON-MORGEN_Ueberformte_Fassade_Ostende_Belgien_Foto_by_Ivo_Franz_komp. GESTERN-DIE-STADT-VON-MORGEN_UEBERFORMTE_Fassade_Ostende_Belgien_Foto_by_Ivo_Franz_komp.

Bilder oben: Überformung eines Hauses im belgischen Oostende – und Wiederabriss – ein stetiger Wandel (Foto by Ivo Franz, 2014)

GESTERN_DIE_STADT_VON_MORGEN_MUELHEIM_KUNSTMUSEUM_Ruhr-Galerie_Foto_by_Ivo_Franz

.. eine Arbeit von Michaela Melián ,“Urbane Künste Ruhr“ aus Glas vor der „ALTEN POST“  – „Reflektieren von Architekturutopien“ ist das Thema.

Zu sehen sind temporäre Kunstwerke von Martin Kaltwasser, KONSORTIUM, Michaela Melián, Denise Ritter, Corinna Schmitt und Nico Joana Weber, die alle am 24. August 2014 während des MUSEUMSFESTES AM SYNAGOGENPLATZ in Mülheim ab 13:00 Uhr anwesend sind.

Die Künstlerinnen und Künstler reflektieren Architekturutopien im öffentlichen Raum. Die drei teilnehmenden Museen vertiefen das Thema auf zur Verfügung gestellten Flächen – in der Kunststadt Mülheim in der obersten Etage, im Skulpturenmuseum Glaskasten Marl und im Campusmuseum der Ruhr-Universität Bochum. Begleitende „Performances“ waren mit „Video-Drohne“ am 14.06.2014 am Forum Mülheim zu sehen und finden am 22.06.2014 um 17:00 Uhr im Skulpturenmuseum Glaskasten Marl und am 17.07.2014 im Campusmuseum der Ruhr-Universität Bochum statt.

Die gesamte Ausstellung läuft vom 22. Juni bis zum 07. September 2014. Einzeltermine werden aktuell mit der KUNST-APP „Kunststadt MH“ bekanntgegeben.

APP-Kunststadt-MH

Download der KUNST-APP „Kunststadt MH“ hier via Play-Store für ANDROID-Geräte DER DIGITALE KUNSTFÜHRER DURCH MÜLHEIM: DIE APP KUNSTSTADT-MH

 

Titelbild: „Stadtimpressionen aus der Dachluke“ der Galerie an der Ruhr im historischen Nedelmannhaus in der Ruhrstr.3 auf die modernen Architekturvisionen der 70er Jahre am Berliner Platz in der Kunststadt Mülheim an der Ruhr (Foto: Aliv Franz)

Weitere Informationen:
http://www.urbanekuensteruhr.de/de/projekte/
gestern-die-stadt-von-morgen.59/

Pressekontakt:
Virgilio Pelayo jr., Urbane Künste Ruhr, Telefon: 0209/60507212, E-Mail: presse[at]urbanekuensteruhr.de

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar