Renoviertes Schloss in der Kunststadt Mülheim lockt Besucher an

Das Schloss Broich liegt am linken Ruhrufer der Kunststadt Mülheim. Die dortige Befestigungsanlage ist der älteste teilweise erhaltene Wehrbau aus der Zeit der westgermanischen Franken nördlich der Alpen. Mülheim an der Ruhr gehörte zum Besitz des Herzogtums Berg – d.h. zum Bergischen Land.

Kunststadt_Muelheim_Eingang_zum_Schloss-Broich_Foto_by_Ivo_Franz

Vor dem Eingang von Schloss Broich: Noch stehen Baugerüste, denn der nächste Abschnitt der Instandhaltungsarbeiten hat begonnen.

 

Hier haben die Bürger der Kunststadt Mülheim immer mit vielen Initiativen mit Erfolg um den Erhalt gekämpft zuletzt die Mülheimer Bundestagsabgeordnete Dr. Ulrike Flach. Jetzt nach den ersten Abschnitten der überfälligen Instandhaltungsarbeiten des Denkmals ist das Kleinod wieder herausgeputzt und wird nicht nur wegen seiner inspirierenden Lage gern als touristisches Ziel oder für intime Veranstaltungen genutzt. Auch ist dort ein bemerkenswertes Museum beheimatet – was allein einen Besuch wert ist.

 

Die Büste der Königin Luise stand viele Jahre vor dem 1842 an der Delle in Mülheim erbauten Gesellschaftsgebäude der Casinogesellschaft Mülheim von 1816, die diese Büste seinerzeit in Auftrag gab

Eng verbunden ist das historische Schloss der Kunststadt Mülheim an der Ruhr für die Mülheimer Bürger mit ihrer „Königin der Herzen“ Luise von Mecklenburg-Strelitz (geb. 1776) der späteren Königin von Preußen und Mutter Kaiser Wilhelms I. Luise hat sich nur zweimal in der Kunststadt an der Ruhr aufgehalten, hat aber deutlich hier ihre Spuren hinterlassen. Überliefert ist, dass Luise die Gabe hatte, ganz auf andere Menschen einzugehen, zuzuhören und verständnisvollen Rat zu geben. Außerdem förderte sie die schönen Künste am Hofe.

Kunststadt_Muelheim_Innenhof_zum_Schloss-Broich_Foto_by_Ivo_Franz

Teilansicht des Palas im Innenhof von Schloss Broich in der Kunststadt Mülheim an der Ruhr

Kunststadt_Muelheim_Tor_zum_Schloss-Broich_Foto_by_Ivo_Franz

Das mächtige Tor des Schloss Broich in der Kunststadt Mülheim zeigt zur Ruhr hin

 

 

 Auch aus Bruchstein 1769 erbaut:

das „Gut aufm Pütz“ in der Schlossstadt Bensberg bei Köln heute: „KUBE“ KUNSTHAUS BENSBERG – auch KBBK = „Kunstort Bensberg bei Köln“

„Gut aufm Pütz“ in der Schlossstadt Bensberg Quelle/Link: Bergischer Geschichtsverein Rhein-Berg mit Fotos von Manfred Dasbach und Dietmar Weiß

Bekanntlich gehört die Kunststadt Mülheim an der Ruhr zum „Bergischen Land“ wie auch Bensberg im Kölner Raum. Dort sind noch Reste des historischen Gutshofs  „Gut aufm Pütz“  erhalten. Pütz bzw. Pützchen ist in mittelalterlichem rheinischem Dialekt der Begriff für einen Brunnen oder eine Wasserstelle die einem oder mehreren Häusern als Wasserversorgung dienten.

Puetz_mit_kristallklarem_Wasser_in_der_Schlossstadt_Bensberg_Foto_by_Ivo_Franz

Kreisrunder Pütz mit kritallklarem Wasser im Gewölbekeller des historischen Gutshauses „Gut aufm Pütz“ in der Schlossstadt Bensberg bei Köln

Historisches Bruchsteinhaus in Bensberg (Bergisch Gladbach bei Köln) heute das „KUBE“ KUNSTHAUS BENSBERG

 

 

 

 

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.