Neue Beiträge zur MIGRINT 2014 – Reinhard Fabian in die Ausstellung integriert

Neue Beiträge zur MIGRINT 2014 – Reinhard Fabian in die Ausstellung integriert – Konzept für die Pflege der Pflanzeninstallation von Marga Steinwasser für die Zeit nach der Kunstausstellung erarbeitet

Marga-Steinwasser_SUBTERRANEA-UNDERGROUND-2014_Galerie-an-der-Ruhr_Muelheim_Germany_Foto_Ivo_Franz

Das Wurzelwerk wird in Glasbehältern eindrucksvoll präsentiert. Eine starke Symbolkraft geht von der Installation von Marga Steinwasser aus Buenos Aires aus. Sie hat ihre Wurzeln in Mülheim an der Ruhr – von wo aus ihre Familie in den Kriegswirren in alle Welt fliehen musste

Mittlerweile sind 500 Besucher durch die inspirierenden Räume des Galeriehauses am Ruhrufer gegangen und haben sich mit den Themen MIGRATION UND INTEGRATION auseinandergesetzt. Jetzt lieferte ein weiterer Mülheimer Künstler spontan einen Beitrag mit einer Darstellung eines Trichters in den die Menschen, die eine neue Heimat brauchen, förmlich eingesogen werden.

Beitrag_von_Reinhard_Fabian_zur_MIGRINT-2014_in_der_Galerie_an_der_Ruhr_Muelheim

Reinhard Fabian in der Galerie an der Ruhr Titel: „MIGRATION“

Die MIGRINT 2014 ist noch bis zum 30. September 2014 in der Galerie an der Ruhr, Ruhrstr. 3 tägl. von 10:00 Uhr bis 12:30 Uhr oder nach Vereinbarung auch am Nachmittag mit Werken von Jürgen Heinrich Block,  Manfred Dahmen, Doc Davids, Reinhard Fabian. Aliv Franz, Monika Pöschke-Schröder, Marga Steinwasser u nd Heiner Schmitz zu sehen.

Beitrag_von_Juergen-Heinrich-Block_zur_MIGRINT-2014_in_der_Galerie_an_der_Ruhr_Muelheim

Beitrag von Jürgen Heinrich Block zur MIGRINT-2014 in der Galerie an der Ruhr in Mülheim

Galerie-an-der-Ruhr_MIGRINT_Manfred-Dahmen_Schoepfungsgeschichte_Ruhrstr.3_Kunststadt-Muelheim

Der Künstler Manfred Dahmen vor dem Eingangsportal der Galerie an der Ruhr mit einem seiner Werke aus der Reihe „Schöpfungsgeschichte“ zur MIGRINT 2014 in der Kunststadt Mülheim

Was geschieht mit den Pflanzen von Marga Steinwasser nach der Ausstellung MIGRINT 2014 ?

Beim Betrachten der Installation „Subterranea Underground“ von Marga Steinwasser kam der Bildende Künstler Hans-Peter Garske  aus Mülheim auf die Idee, eine Auspflanzung der ausgestellten Pflanzen im Arboretum in der Galerie Trautmann in der Aktienstraße 177 – Grenze Mülheim/Essen zu untersuchen. Beim ersten Treffen mit dem Mülheimer Hermann Trautmann, der in über 50 Jahren ein Paradies mit seltenen Bäumen und Pflanzen aus aller Welt geschaffen hat wurde deutlich, dass sich Marga Steinwasser hier auf sachkundige Pflege verlassen kann.

Hermann_Trautmann_zeigt_Migranten_in_seinem_Arbotreum_Aktienstrasse_177

Der Mülheimer Hermann Trautmann zeigt einen alten Baumstamm, in dessen Borke zahlreiche neue „Migranten“ wurzeln in seinem Arboretum mit seltenen Bäumen aus aller Welt

Gunnera_Mamutblattpflanze_mit_Schutzvlies_gegen_Unkraut_im_Arboretum_von_Hermann_Trautmann_Aktienstrasse_177

Mamutblattpfanze aus Afrika im Arboretum des Mülheimers Hermann Trautmann in der Aktienstrasse 177 (Grenze Essen/Mülheim) – Eine „Anwachshilfe“ schützt den Migranten und erleichtert den Aufwuchs

 

Titelfoto: Durch die Fensterscheiben der Galerie an der Ruhr fotografiert: Die Installation „Subterranea Underground“ von Marga Steinwasser mit Spiegelung der Fotoarbeiten „Begegnungen in Eppinghofen“ von Heiner Schmitz (Foto: Ivo Franz)

LINK ZU AKTUELLEN KUNST-VERANSTALTUNGEN IN MÜLHEIM – der Kunst-Kompass für die Kunststadt an der Ruhr

 

 

 

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar