KUNSTHAUS MÜLHEIM STADTMITTE PLANT DAS 7. VERFLIXTE JAHR SEINES BESTEHENS – AUSSTELLUNGSVERGABE 2018 LÄUFT

KUNSTHAUS MÜLHEIM STADTMITTE PLANT DAS 7. VERFLIXTE JAHR SEINES BESTEHENS – AUSSTELLUNGSVERGABE 2018 LÄUFT

 

Durch tatkräftige Unterstützung des Mülheimer Kunstvereins und Kunstfördervereins Rhein-Ruhr (kurz KKRR), mit seiner Geschäftsstelle in der Ruhrstr. 3 in Mülheim kann der Verein bald auf sechs ereignisreiche Jahre zurückblicken. Über 70 Einzelveranstaltungen erfreuten Kunstliebhaber von nah und fern in den Räumen des historischen Stammhauses der Tengelmann-Gründerfamilie Schmitz-Scholl, die später vom Kunstliebhaber und Beigeordneten der Stadt Mülheim Carl Nedelmann umgestaltet wurden.

 

Aktuell wird das 7. Verflixte Jahr 2018 geplant – das wieder mit herausragenden Ausstellungen gespickt werden soll. Bewerbungen für Einzel- und Gruppenausstellungen und Performances werden bereits entgegengenommen.

 

Pollock Jahr 2017 mit weiteren Höhepunkten

Aktuell laufen die letzen Vorbereitungen für die große Homage an Jackson Pollock, dem bekanntlich das Kunstjahr 2017 in der Stadt Mülheim an der Ruhr gewidmet ist.

Am Sonntag, dem 7. Mai 2017 um 16:00 Uhr werden Kunstwerke von 30 internationalen Künstlerinnen und Künstlern bei der Vernissage zur Ausstellung JACKSON POLLOCK VISITING enthüllt. Nur die Kunstschaffenden haben ihre Werke gesehen. Man darf wieder gespannt sein.

Ein bunter Reigen von Ausstellungen und Events folgt bis zum Jahresende 2017, darunter die Aufführung des Schauspiels „CRANACH MALT LUTHER“ – Gastspiel des Nedelmann-Theaters aus Rödermark (Schauspieler sind der Urenkel des Kunsthausgründers Carl Nedelmann und seine Frau) – Einzelheiten siehe Veranstaltungskalender.

 

Veränderungen in den Ateliers im Kunsthaus-Trakt des Nedelmannhauses

 

Jürgen Heinrich Block übergibt Mitte 2017 seine Atelieräume im Loftbereich an Martin Sieverding, der zuvor in Duisburg gearbeitet hat.

Doc (Gregor) Davids zieht am Jahresende in sein neues Domizil am Muhrenkamp, für sein bisheriges Atelier im Seitenflügel liegen schon zahlreiche Bewerbungen vor. Weitere Atelierräume sollen im Laufe des Jahres 2017 eingerichtet werden. Freie Atelierräume gibt es aktuell noch in der Dependance des Mülheimer Kunstvereins KKRR in Essen-Altenessen in der Nähe der Zeche Carl.

 

Heidi Becker, Jutta Dammers-Plaßmann, Brigitte Zipp, Manfred Dahmen, Aliv Franz und Lukas Benedikt Schmidt arbeiten weiterhin im gemütlichen Ateliertrakt in der Ruhrstr.3. Dort sind auch Arbeitsräume für GastkünstlerInnen eingerichtet, die nur zeitweise im Kunsthaus arbeiten. Die Ateliers können in Abstimmung mit den Kunstschaffenden besichtigt werden und sind auch meist während der zahlreichen Ausstellungen geöffnet.

 

Der Mülheimer Kunstverein KKRR hat eine eigene APP für die lokalen Kunstevents programmieren lassen, damit kein Termin in der grünen Kunststadt an der Ruhr verpasst wird.

Link zur Kunst-Events-APP für Mülheim hier:

alexander

Galerieleitung GadR = Galerie an der Ruhr

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.