Fotografische Abstraktion – Sommer – Schau 2017 in der Galerie an der Ruhr in Mülheim

Zehn Kunstschaffende zeigen „Fotografische Abstraktion“ im Pollock-Jahr 2017 der Stadt Mülheim an der Ruhr. Sie sind gleichzeitig Ausstellungsmacher und haben ein attraktives Rahmenprogramm zusammengestellt.

 

Renate Beckmann • Anna-Maria Früh • Michael Jansen • Britta Knappmann • Marlene Lehmkuhl • Uwe Linneweber • Ursula Poths • Barbara Rüth • Klaus-Dieter Stalleicken • Martin Strathmann – künstlerische Leitung Ralf Raßloff.

Das Projekt „Fotografische Abstraktion“ wird von dem Mülheimer Künstler Ralf Raßloff geleitet und von der VHS-Mülheim und dem Mülheimer Kunstverein KKRR unterstützt.

 

Seit 2014 findet in der Heinrich-Thöne-Volkshochschule (VHS) jeweils im Frühjahrssemester das Ausstellungsprojekt „Zeitgenössische Fotografie“ unter der Leitung des Mülheimer Fotografen Ralf Raßloff statt. In diesem Kurs erarbeiten die Teilnehmenden das Thema, setzen es fotografisch um und entwickeln schließlich das Ausstellungskonzept. Der Kurs arbeitet dann auf die Ausstellung hin und plant auch diese gemeinsam mit dem Dozenten.

2016 waren in der Vorjahres-Ausstellung „KontraPunkt“ im Kulturort Galerie an der Ruhr über 500 Besucher, zuvor wurde die Ausstellung im Kulturort Bismarckturm gezeigt.

Großer Andrang bei der Vernissage am 9. Juli 2017. Über 300 Besucher strömten durch die Ausstellung

Großer Andrang bei der Vernissage am 9. Juli 2017. Über 300 Besucher strömten durch die Ausstellung „Fotografische Abstraktion“

 

Musikalische Zusatzveranstaltung am 3. August 2017 u.a. mit Zsuza Drebré in der RUHRGALERIE MÜLHEIM RUHRSTR. 3

Weitere Höhepunkte sind auf dem Programm der Mülheimer Künstler*innen u.a. wird es ein Konzert am 3. August 2017 im historischen Stammhaus der Tengelmann Gründerfamilie Schmitz-Scholl in der Ruhrstr. 3 geben.

 

Vorstellung der Künstler*innen der Schau

Auf dem Foto fehlen Michael Jansen und Uwe Linneweber

 

Renate Beckmann Im diesjährigen Kurs habe ich zwei wesentliche Einsichten gewonnen:  Die Attraktivität des Objektes entscheidet schließlich nicht darüber, wie interessant· das Bild davon ist – besonders in der Abstraktion  Das Tolle am Ausstellungsprojekt ist:·  Das Bildermachen wird letztlich erst durch den Betrachter vollendet…· So freue ich mich auf einen lebendigen Austausch mit den Besuchern!

 

Anna-Maria Früh Fotografische Abstraktion – das diesjährige Ausstellungsprojekt mit diesem Thema fordert Fotografen wie Betrachter auf, über das Gewohnte hinauszuschauen. Zunächst bin ich als Fotografin gefragt, mit der Kamera etwas Reales abzulichten, das im Prozess des Fotografierens oder in der Bearbeitung der Bilder zu einer Abstraktion führt, wie die Fotos meiner Serien „auf grün“ und „glatt gebügelt“. Was der Betrachter dann in meinen Fotografien erkennt oder zu erkennen glaubt, setzt auch bei ihm einen Prozess in Gang. Fotografische Abstraktion als Anregung auch mal über den Tellerrand zu blicken.

 

Michael Jansen Photographische Abstraktion: Zurücktreten, mich von der Realität entfernen, die Dinge neu und anders sehen, mich einfach von Form, Farbe und Licht inspirieren lassen. Für mich war das eine spannende Erfahrung.

 

Britta Knappmann „Fotos müssen scharf sein und die Wirklichkeit genau abbilden“. Mittlerweile gibt es viele Fotografen, die sich von diesem Dogma gelöst haben, aber nur selten Anerkennung finden. Bei abstrakten Fotografien beginnen Farben und Formen sich vom Gegenständlichen zu lösen und entwickeln ein Eigenleben. Dieses Malen mit Licht gelingt unter längeren Belichtungszeiten mit bewusstem Bewegen der Kamera. Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Durch Beachtung von Farben, Formen und Linien können mit etwas Glück aus einer impressionistischen Bildgestaltung oder auch aus einer expressionistischen Herangehensweise abstrakte, manchmal unscharfe Kompositionen entstehen.

 

Uwe Linneweber Als Hobby-Fotograph bin ich zunächst ohne konkrete Vorstellung in einer Stadt unterwegs. Das, was ich im Foto festhalte, ist daher meist nicht vorher geplant. Es ergibt sich aus den momentanen Eindrücken. Im Laufe des Projektes suche ich allerdings passend zu den ersten Bildern Orte, um die Bilderreihe zu vervollständigen. Durch die Schwarz-Weiß-Konvertierung lassen sich die Bilder verfremden, abstrakter gestalten und dramatisieren.

 

Ursula Poths Meine Bilder zeigen eine bestimmte Zeit-Raum-Beziehung. Die Kamera fängt die Rundumsicht eines Raumes ein, unendlich viele Positionen überlagern sich. Unzählige Einzelperspektiven lösen sich auf und werden so zu einer Gesamtstruktur abstrahiert. Die Zeit ist hier Créateur des Raumes.

 

Barbara Rüth Stadtrad ist mein Beitrag zum Ausstellungsprojekt „Fotografische Abstraktion“ und erzählt vom Radfahren an der Ruhr zwischen Booten und Beton, zwischen Wolken und Wellen, zwischen Wiesen und Wandkunst und der konkreten Freude am Fahren

Klaus-Dieter Stalleicken Fotografische Abstraktionen – abstrahere also: entfernen, trennen, abschneiden – wovon? Von der gewohnten Abbildlichkeit, die Orientierung gibt: Größe, Zusammenhang, Bezüge, Hintergrund, Vordergrund. Mit den Einblicken habe ich versucht, mit in der Natur vorgefundenem Material diese Trennung vorzunehmen, mit den Mitteln der Kamera, die dazu gebracht werden kann, anders auf die Dinge zu sehen, als wir das routinemäßig tun – mit oder ohne Kamera. So sind Bilder entstanden, die den ästhetischen Gewinn aus dem Verlust an Übersicht ziehen, in der Unübersichtlichkeit, im Chaos vielleicht – eine andere Bildlichkeit erzeugen, die sich losgemacht, freigemacht hat (auch das heißt abstrahere) vom bloßen Abbild. Das hat eine Menge Versuche gebraucht und einen Lernprozess, fast möchte man sagen Arbeit. Aber es hat in der regen Diskussion mit der Gruppe auch großes Vergnügen gemacht.

Martin Strathmann „rückständig“: Reklame im öffentlichen Raum begegnet uns tagtäglich auf Plakatwänden an der Straße oder an Hauswänden. Ein rückständiges Relikt aus der Zeit vor dem permanenten rund um die Uhr online Internet- & TV-Dauer-konsum. Dabei gibt es auch eine ästhetische, künstlerische Sicht auf Plakatwände. Diese entsteht immer dann, wenn sich das Wetter oder ein der Werbung überdrüssiger Mitbürger an den Plakaten vergreift und diese ganz oder teilweise abfetzt. Die Rückstände der einst bunten Werbebildchen ergeben ein ganz neues, abstraktes und vielschichtiges Bild.

 

Ralf Raßloff (Künstlerischer Leiter) „Abstrahieren heißt absehen von der Vielfalt und Herausstellen von Zusammenhängen, die sie erklären, erkennbar machen sollen. Mit einer Abstraktion wird also von der Vielfalt an Eigenschaften einer Sache oder eines Gedankens abgesehen, so dass die bestimmten Inhalte mit dem Maß der Abstraktheit immer unbestimmter werden und von daher das Qualitative sich in seiner Bestimmtheit reduziert…“ Eine fotografische Fragestellung.

 

Veranstaltungsdetails zum Event „FOTOGRAFISCHE ABSTRAKTION“ hier:

https://fotografische-abstraktion.jimdo.com/

http://www.martinstrathmann.de/wp-content/uploads/2017/07/Flyer-Fotografische-Abstraktion.pdf

 

Neue APP hilft Kunstveranstaltungen schnell und aktuell zu finden – WAS IST LOS IN #MÜLHEIMRUHR ?

Der Mülheimer Kunstverein #KKRR (Geschäftsstelle Ruhrstr.3 45468 Mülheim-Stadtmitte) hat eine eigene #KunstAPP für die lokalen Kunstevents in der Kulturstadt an der Ruhr programmieren lassen, damit kein Termin in der grünen Kunststadt an der Ruhr mehr verpasst wird.

Alle aktuellen Kunstevents – Kulturveranstaltungen der grünen #Ruhrstadt #Mülheim mit einem Klick (einschl. Mülheimer Galerien, Kulturort Kunsthaus Mülheim Stadtmitte, WOCHENENDTIPP, Kulturbetrieb, Kunstgebiet.Ruhr, Kostenlose Freizeittipps Mülheim Ruhr, Kunstmuseum Mülheim, und Veranstaltungen Mülheimer Künstler, Kunstverein und Kunstförderverein Mülheim KKRR, Pollock Jahr 2017 Mülheim, Jahresausstellung 2018 Mülheimer Künstler, ARTISTS-WORKSHOPS-RUHR, Kulturzentrum, Kunstabende in Mülheim, Atelierzentrum Stadtmitte, Kultureinrichtungen in Mülheim, Offene Ateliers Mülheim 2017, Mülheimer Kunsttage 2017, Art Talk & Touch Ruhrgalerie, Kunstversteigerung Lions-Club Rotary Club, CIRCULO DE BELLAS ARTES KUNSTSTADT MÜLHEIM RUHR, ZIRKEL DER SCHÖNEN KÜNSTE MÜLHEIM, Künstlergespräche, Kunst vor 11 Uhr in Mülheim, Kunstsammlerservice, Kunstmäzene in Mülheim, #GALERIERUHR, Vernissage Mülheim, Kunst – Schau Stadt Mülheim – Town of Pollock-Year 2017 – Schau Jackson Pollock Visiting – Kunstraum Mülheim – KulturLeben Mülheim, Kulturorte in Mülheim – Kulturrat Mülheim Art_MH, KreativQuartiereRuhr, Kreativkraftpreis, Schlüssel zur Kultur Rhein-Ruhr, Ruhrpreis, #ARTCLUBMÜLHEIM, Ruhrdiamanten, 20 #Ruhrkunstmuseen, Ruhrperlen, Ruhranlage, Stadthalle Mülheim, Kunst und Kultur Mülheim, KAM, #KunstakademieMülheim, Kunst ab 18:00 in Mülheim, Kunst kaufen in Mülheim, KulturRaum Mülheim, KulturDrehscheibe Mülheim,  #KUNSTNACHACHTZEHNUHRMÜLHEIM, Kunstbetätigung in Mülheim, Kunstgenuss nach 18:00 Uhr in Mülheim, Contemporaryartmuelheim CAM, JungeKunstMuelheimRuhr, Kostenlose Attraktionen im Ruhrgebiet, Kulturgast Mülheim, Ausstellungsmöglichkeit, Eintritt frei in Mülheim, #YOUNGARTRUHR, Leitbild Kultur Mülheim, Jahresthema 2018 in der Stadt Mülheim ist SAN FRANCISCO, #SANFRAN VISITING, Ausstellungsgemeinschaft Mülheim, Engagement für Kunst und Kultur in der Stadt Mülheim a.d.R. , MH-Kunst)

Link zur Kunst-Events-App: http://kunststadt-mh.de/events/app/

Über die Galerie an der Ruhr in der Kunststadt Mülheim an der Ruhr: https://de.wikipedia.org/wiki/Galerie_an_der_Ruhr

alexander

Galerieleitung
GadR = Galerie an der Ruhr

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.