Farbenfrohes Geschenk für Buenos Aires

Farbenfrohes Geschenk für Buenos Aires

10-Meter-Skulptur „Árbol de los deseos” von Marta Minujín eingeweiht

Von Susanne Franz

Am Samstag, dem 20. Dezember, wurde auf der Fußgängerzone Florida im Herzen von Buenos Aires die Skulptur “Árbol de los deseos” (Baum der Wünsche) der argentinischen Künstlerin Marta Minujín eingeweiht. Der kleine Platz “Plazoleta Juvenilia” (Florida 1000) am Eingang in die Fußgangerzone – nahe der Plaza San Martín – soll ab sofort die erste Station eines neuen Kunst-Rundganges auf der Calle Florida sein. Das farbenfrohe, 10 Meter hohe Werk Minujíns lädt die Bürger und Besucher der Stadt Buenos Aires ein, ihren Wünschen und Zielen für das Jahr 2015 Ausdruck zu verleihen. Neben dem Baum befindet sich ein Briefkasten, in den diese Botschaften eingeworfen werden können.

Die monumentale Skulptur ist aufblasbar und kann auch wieder “zusammengefaltet” werden. Mit ihren fröhlichen Farben soll sie die “Ankunft der Kunst” und die Verabschiedung des Jahres mit einem Geschenk für die Stadt symbolisieren. Es ist geplant, das Kunstwerk auch in den kommenden Jahren an Weihnachten “wiederauferstehen” zu lassen.

Der “Árbol de los deseos” ist das erste Werk eines geplanten Kunst-Rundganges für das Jahr 2015. Im Laufe des kommenden Jahres werden 30 Künstler ihre Werke, Botschaften und Farben entlang der Calle Florida präsentieren. Die Idee, die Fußgängerzone als Kunstort zu verwenden, stammt vom Verein der Freunde und Förderer der Calle Florida (Asociación Amigos de la Calle Florida) und wird vom Kulturministerium und dem Ministerium für den öffentlichen Raum der Stadt unterstützt. Ziel ist, den großen künstlerischen Reichtum der Stadt sichtbar zu machen.

2015 werden also auf den Plätzen, in den Schaufenstern, an den Wänden und auf den Bürgersteigen der Calle Florida Interventionen von bedeutenden argentinischen Künstlern zu finden sein, darunter, neben Marta Minujín, Gyula Kosice, Edgardo Giménez, Marcos Zimmermann, Ernesto Ballesteros, Dino Bruzzone, Andrés Paredes, Julia Masvernat, Marina De Caro, Elisa Strada, Juan Gatti, Nicanor Aráoz, Rosana Schoijett, Delia Cancela, Juan Stoppani, Eduardo Costa, Mariela Scafati, Flavia Da Rin, Diana Aisenberg, Silvia Gurfein, Fabiana Imola, Jorge Miño, Anna Lisa Marjak, Pablo Lozano, Verónica Di Toro, Facundo De Zuviría, Silvia Rivas, Silvana Lacarra, Hernán Marina, Marula Di Como & Cristian Dios, Daniel Kiblisky, Esteban Pastorino und Alberto Goldenstein.

Das Projekt wurde von Gabriela Urtiaga und Ana Martínez Quijano kuratiert und möchte ein Zeichen setzen: es möchte erreichen, dass die Zeit auf dieser hektischen Fußgängerzone für einen Moment zum Stillstand kommt, dass ein Moment des Innehaltens stattfindet, in dem der Betrachter eines jeweiligen Kunstwerkes eine Atempause geschenkt bekommt, einen kleinen Augenblick in der Gegenwart, in dem er zurückblicken und auch nach vorne, in die Zukunft, schauen kann.

Wunschbaum_von_MartaMinujin

Der fröhliche “Árbol de los deseos”.

Wunschbaum_II_von_MartaMinujin

Einweihung im Regen: Marta Minujín (mit gelbem Schirm), links neben ihr Kulturminister Hernán Lombardi.

 

Link zu den Ausstellungen in der Kunstgalerie an der Ruhr, Mülheim, Ruhrgebiet, Alemania

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar